Noch vor der Einführung der Bonustarife
Krankenkassen buhlen um Mitglieder

Die gesetzlichen Krankenkassen überbieten sich gegenseiteig - vor allem mit Ankündigungen. Der Wettbewerb der rund 300 Kassen wird härter. Noch bevor die Gesundheitsreform den Weg für Bonusprogramme bei Vorsorge und gesundheitsbewusstem Verhalten endgültig freigemacht hat, rühren die Kassen bereits die Werbetrommeln für ihre Modelle, um Versicherte zu halten oder neue zu gewinnen.

HB BERLIN. Die neuen Locktarife sind teils noch gar nicht von Kassen-Gremien beschlossen oder den Aufsichtsbehörden genehmigt worden. Zeitpunkt, Details und Umsetzung sind daher häufig noch offen. Fest steht allerdings, dass der Wettbewerb der Kassen von 2004 an nicht mehr nur über Beitragssätze geführt werden wird. Kassenpatienten sind dann Kunden, die sich im Rabattkampf zwischen den gesetzlichen und den privaten Versicherer zurecht finden und dann wählen müssen.

Bonusprogramme gesetzlicher Kassen sind keine Erfindung der Gesundheitsreform. So gab es bereits im vergangenen Winter Streit zwischen dem Bundesversicherungsamt und der Techniker Krankenkasse um deren damals geplantes Bonusmodell für sparsame Arztbesuche. In den Vorjahren hatten auch Betriebskrankenkassen Modelle erprobt.

Mit der kürzlich verabschiedeten Reform soll nun aber Vorsorge gefördert werden. Schließlich gelten die Deutschen als Präventionsmuffel. Der Gesetzgeber hat die Kassen ermuntert, Rabatte beim Beitrag oder bei künftigen Zuzahlungen zu gewähren. Dafür müssen Patienten etwas für ihre Gesundheit oder Fitness tun, sich an Hausarztmodellen oder Programmen beteiligen. Letztlich sollen so auch Kosten in der Gesetzlichen Krankenversicherung gespart und Patienten vom Wechsel zu Privaten Versicherern abgehalten werden.

Seite 1:

Krankenkassen buhlen um Mitglieder

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%