NSU-Prozess
Carsten S. lehnt Fragen von Wohlleben-Anwälten ab

Carsten S. gesteht, dass er die Waffe geliefert hat, mit der der NSU neun Migranten tötete. Fragen der Anwälte von Ex-NPD-Funktionär Wohlleben verweigert er jedoch und fordert „Waffengleichheit“.
  • 3

MünchenIm NSU-Prozess vor dem Oberlandesgericht (OLG) München hat der Angeklagte Carsten S. Antworten auf Fragen des Mitangeklagten Ralf Wohlleben verweigert. Der umfassend geständige S. begründete dies damit, dass ohne ein vorheriges Geständnis des früheren NPD-Funktionärs Wohlleben ansonsten keine „Waffengleichheit“ herrsche.

S. ist vor dem OLG wegen Beihilfe zum neunfachen Mord angeklagt. Er soll die Pistole geliefert haben, mit der die verstorbenen mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos neun Migranten erschossen haben sollen. S. gestand diesen Botendienst inzwischen.

S. ließ Nachfragen der Nebenkläger-Anwälte zu, die die Opfer der Morde und Bombenanschläge des NSU vertreten. Zu den Bedingungen für eine Antwort auf Fragen der Wohlleben-Verteidiger sagte er, es gehe darum, „dass ich mich nicht nur hier nackig mache, sondern er auch.“ Deshalb müsse Wohlleben vorher Angaben zur Person und zur Sache machen und Fragen beantworten. Die Wohlleben-Verteidiger wiesen dies als Versuch einer Erpressung zurück.

S. gab zudem an, dass er nun vollständig reinen Tisch gemacht habe. Dies habe er „ohne Rücksicht auf Verluste, auch meine eigenen, was das weitere Verfahren angeht“ gemacht. S. hatte sich mit dem Geständnis selbst belastet.

Die Vernehmung des Angeklagten dauerte am Donnerstagnachmittag zunächst an. Die Befragung der geladenen ersten Zeugen verzögerte sich damit zunächst. Die Verteidiger der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe sagten zudem, dass diese „in ausgesprochen schlechter Verfassung“ sei. Zschäpe wolle den Prozess nicht behindern, könne aber womöglich nicht den ganzen Verhandlungstag durchhalten.

Derweil veröffentlichten die Grünen im bayerischen Landtag eine Antwort auf eine Anfrage an das bayerische Innenministerium, derzufolge in München die Zahl rechtsextremistisch motivierter Straftaten im vergangenen Jahr um 50 Prozent angestiegen ist. Im Jahr 2011 habe die Zahl solcher Taten noch bei 238 gelegen, im vergangenen Jahr bei 368 Fällen.

Im Zusammenhang mit dem NSU-Prozess war es in den vergangenen Wochen in München zu einer ganzen Reihe von Sachbeschädigungen an Gebäuden linker Gruppierungen gekommen. Der Grünen-Experte Sepp Dürr forderte Innenministerium und Polizei auf, gegen die Neonazi-Szene in München vorzugehen.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " NSU-Prozess: Carsten S. lehnt Fragen von Wohlleben-Anwälten ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Warum man ausgerechnet den Manfred Götzl als
    Richter ausgesucht hat,wurde mir nun auch klar.
    Student Sven,einer der sich partout nicht
    tot treten lassen wollte von einer Arabergang,
    bekam wegen Notwehr fast 4 Jahre Knast.

    http://www.heise.de/tp/artikel/31/31167/1.html

    Wenn Carsten S.meint,irgendwo eine Saite zum klingen
    zu bringen,mit seiner Lebensgeschichte und wie
    er als junger schwuler Mann Anerkennung suchte,
    hat er sich beim Götzl geschnitten..Der steht nicht
    drauf,wenn einer zum Opfer wurde.Und sei es nur
    seiner selbst..(...)..Carsten S.wird es noch bitter
    bereuen,nicht auch geschwiegen und weiter
    verdrängt zu haben.

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%