Nur wenige haben On-Board-Units eingebaut
Lkw-Maut: Ausländische Spediteure sind Schwachstelle

Zwei Wochen vor Einführung der Maut haben viele ausländische Spediteure kaum Borderfassungsgeräte installiert.

HB BERLIN. Großbritannien, Frankreich, Spanien, die Schweiz und skandinavische Länder wie Finnland und Norwegen hinken beim Einbau der On-Board- Units hinterher. Das geht aus einer internen Länderübersicht von Toll Collect hervor, die der in Berlin erscheinenden Tageszeitung „Die Welt“ (Donnerstagausgabe) vorliegt.

Das spanische Fuhrgewerbe hat danach erst rund 200 Geräte montiert. In Großbritannien seien es unter 100, in Norwegen 130 und in Finnland 150. Auch Frankreich und die Schweiz blieben mit rund 1 400 bzw. 1 000 On-Board-Units deutlich hinter den Erwartungen zurück. Im Bereich des ehemaligen Ostblocks sieht es laut „Welt“ unterschiedlich aus: Während die Speditionen in Polen mit rund 7600 eingebauten Geräten auf die Maut vorbereitet sind, sieht es in Ungarn (750), der Slowakei (700), Litauen (350) und Rußland (250) wesentlich schlechter aus.

Ein Sprecher von Toll Collect erklärte zu der Statistik, man setze darauf, dass viele Fuhrunternehmen verstärkt die Internetbuchung nutzen wollten.

Ungeachtet der Anlaufschwierigkeiten könnte das Lkw-Mautsystem des Betreibers Toll Collect nach Einschätzung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) auf ausländischen Märkten erfolgreich sein. Er sehe gute Chancen „für einen weiteren Exportschlager 'Made in Germany'“, sagte BDI-Präsident Michael Rogowski in einem vorab veröffentlichten Interview der „Berliner Zeitung“ (Donnerstagausgabe). Das Bundesamt für Güterkraftverkehr (BAG) hatte am Mittwoch die Betriebserlaubnis für das Maut-System erteilt.

Mit der elektronischen Gebührenerfassung für Lastwagen beginne ab Januar in Deutschland ein neues Zeitalter der Entgelterhebung im Verkehr, sagte Rogowski dem Blatt zufolge. Damit verfüge die Bundesrepublik über „eine allen anderen Systemen überlegene Technologie, die die Tür für weitere Anwendungen weit öffnet“. Das Beispiel mache deutlich, dass in Deutschland Innovationen auch umgesetzt werden könnten. Hauptgesellschafter von Toll Collect sind die Deutsche Telekom und Daimler-Chrysler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%