Ökostrom-Umlage

Merkel erwägt höhere Belastung von Firmen

Zahlreiche Firmen sind von den Kosten der Ökostrom-Förderung befreit. Diese Ausnahmen stellt Bundeskanzlerin Angela Merkel nun auf den Prüfstand. Vielen Betrieben könnte in Zukunft eine stärkere Belastung drohen.
11 Kommentare

Merkel nimmt Firmen bei Ökostrom-Kosten in die Pflicht

BerlinDie deutsche Industrie wird einen größeren Teil der Lasten für die Energiewende als bislang tragen müssen. Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigte am Dienstag eine Überprüfung der Firmen-Entlastungen von den Kosten der Ökostrom-Förderung an.

„Auch diesen Teil müssen wir uns noch mal anschauen, ob es eigentlich richtig war, dass wir so viele Unternehmen rausgenommen haben“, sagte Merkel auf dem Deutschen Arbeitgebertag in Berlin. „Denn es sind jetzt mehr als im internationalen Wettbewerb stehen“, betonte Merkel.

Auch CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt äußerte sich ähnlich wie auch zuvor schon Umweltminister Peter Altmaier. Sie reagierten damit auf Kritik der Opposition, die Ökostrom-Umlage steige wegen zu großer Rücksicht auf die Wirtschaft stark.

Die Ausnahmen von den Kosten der Ökostrom-Hilfen sollen eigentlich nur solchen Firmen zugute kommen, die im internationalen Wettbewerb stehen. Aus dem von FDP-Chef Philipp Rösler geführten Bundeswirtschaftsministerium verlautete, man werde die Ergebnisse einer Überprüfung des Umweltministeriums abwarten und sie dann seinerseits vorbehaltlos prüfen.

Rösler hatte sich vehement für eine Reform der Ökostrom-Förderung noch in dieser Wahlperiode ausgesprochen und die Industrie-Entlastungen nicht das Hauptproblem genannt.

700 Betriebe verbrauchen fast ein Fünftel des Stroms
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Ökostrom-Umlage - Merkel erwägt höhere Belastung von Firmen

11 Kommentare zu "Ökostrom-Umlage: Merkel erwägt höhere Belastung von Firmen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Merkel will auf Biegen und Brechen ihre fixe Idee verwirklichen. Die Kosten sind ihr völlig wurscht und die Bügerbelastungen sind ihr auch völlig egal. Anders lassen sich ihre ganze Äußerungen zu dem Thema überhaupt nicht sinnvoll erkären.

    Hoffentlich berücksichtigen die Wähler das nächstes Jahr.

  • Die Agenda 2010 wird immer weiter von der CDU und Spd zerstört. Wir werden wieder jede Menge Arbeitsplätze und wohlschaffende Unternehmer an das Ausland verlieren.....Deutschland schafft sich ab!

  • FREIE WÄHLER am 22.08.2013 wählen. Jetzt schon vormerken!

  • So schnell wie diese Humanoiden Minimalkonfigurationen unser Geld durchbringen, so schnell können wir gar nicht arbeiten.

    Die Kohle versickert doch eh im EU Gully.

  • Und wenn wir Strom sparen zahlen wir mehr, weil die Anlagen nicht ausgelastet sind.
    Wie wir es auch drehen und wenden, wir zahlen bis zum Sankt Nimmerleinstag.

  • Sie denken leider nicht bis zum Ende.

    Die Großbäckerei ist auch von der Umlage befreit und erhält den Strom zum fast Nulltarif. Die Brötchen werden teurer und der Großbäcker fährt doppelten Gewinn ein.

    Dies ist ein Produkt der schwarzgelben Regierung bestehend aus CDU/CSU und FDP. Unter dieser Regierung hat sich die Anzahl der von der Umlage befreiten Unternehmen und Betriebe verfünffacht.

    Diese Regierung hat auch versucht, die Zahlen vor dem Bürger zu verschweigen, da sie seit langem bekannt sein sollten. Zumindest jeder Betriebswirt/Controller ist in der Lage solche Zahlen im voraus zu berechnen.

    Merkels Vorstoß ist ein Versuch, dass Thema aus den Schlagzeilen zu bekommen.

    Dumm nur, dass das Interesse vor den Wahlen in Niedersachsen (Januar 2013), Bundeswahlen (September 2013) sowie Bayern (September 2013) auf dieser Regierung wie ein Damoklesschwert lastet.

    In vielen Wohnzimmern wird es gerade im diesem Winter sehr kalt sein. McAllister, CDU wird die Quittung dafür erhalten. Die CDU wird vermutlich einen dramatischen Einbruch erleiden, zumal er auch die Endlagerproblematik mit seinem Parteifreund Altmaier noch auf der Agenda hat.

    Die FDP mit ihren Lobbypolitikern ist längst abgeschrieben und wird hoffentlich von der politischen Bühne verschwinden.

    Leistung muss sich wieder lohnen. Das geht nur ohne CDU/CSU und FDP, die viel "wollen" und versprechen, aber nur wenig realisieren.

  • Ja, Merkel verschlechtert freiwillig und ohne Not die Situation für die heimische Wirtschaft, damit diejenige in Süden "künstlich" mit günstigerem Strom "aufgewertet" wird. Das Strom-Steuergeld aus Deutschland fliesst dann zusätzlich auch noch 'gen Süden.

    Wer so eine Kanzlerin hat braucht keine Feinde mehr, weder im Inland noch von aussen. Sie erledigt das alle wunderbar gegen deutsche Interessen (die sie angeblich auch nicht mehr interessieren).

    Merkel downgrafed Deutschland auf das Niveau von Albanien. Klasse, dann ist wenigstens der Migrations-Druck weg. Jeder will dann nur noch raus aus Deutschland !

  • Wird ja auch Zeit, das diese "Rumsubventioniererei" aufhört. Ich pflichte den Vorrednern bei, das die Kosten trotzdem beim Verbraucher landen ABER - liegt es nicht bei jedem Verbraucher selbst, was er kauft? Die Kosten landen doch so oder so bei uns Verbrauchern - aber wenn dies über die Waren geschieht, dann habe ich als Verbraucher zumindest einen Einfluss darauf - wieviel bei mir zusätzlich landet. Wenn dies nur über die Pauschale Anhebung des Strompreises für Endverbraucher passiert, kann ich dies nur durch noch mehr Stromsparen reduzieren. Was aber nicht mehr so einfach wird gerade bei denen mit kleinen Einkommen, denn die versuchen oftmals eh schon zu sparen wo geht.
    Ich persönlich bin schon dafür, das diejenigen, die 5 Fernseher, 3 Handys ect. benötigen auch die entsprechenden Kosten dafür tragen sollen. Warum sollte ich den dadurch entstehenden höheren Energieverbrauch bei der Produktion mitfinanzieren? Oder die Höheren Energiekosten für die Bundesbahn (die auch da mit drunter fällt), wo ich diese maximal 3 Mal im Jahr benutze. Oder das Zweit/Drittauto meines Nachbarn ect.
    Was ich damit sagen will - vielleicht wird ja auf diesem Wege mal dem "Wegwerfwahn" und "Verschwendungswahn" unserer Gesellschaft Einhalt geboten. Wer viele "unnötige" Sachen haben will, der soll auch die gesamten Kosten dafür tragen incl. der Energiekosten.

    PS: Ich nehme mich davon nicht aus, geb ich ja zu ;-)
    Aber irgendwann fängt jeder mal an nachzudenken - braucht man das wirklich alles...

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Wenn ein Unternehmen nicht im internationalen Wettbewerb steht, dann kann und wird es wohl seine Preise erhöhen. Wenn zum Beispiel eine Großbäckerei mehr für Energie zahlen muss, werden die Brötchen teurer. Am Ende landen die Kosten wieder, wie immer, beim Verbraucher. Frau Merkel - toller Plan! Warum werden die Riesenprofite der grünen Abkassierer eigentlich so massiv von der Politik geschützt? Im kommenden Jahr werden so 20 Millarden Euro EEG Umlage kassiert und an das Ökokartell abgeführt. Wann hat diese Ungerechtigkeit ein Ende?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%