Offenbar Attentate in Deutschland geplant
Drei Terrorverdächtige festgenommen

Deutschland ist zwei Terroranschlägen offenbar nur knapp entgangen: Die Bundesanwaltschaft hat am Dienstagnachmittag drei mutmaßliche Mitglieder einer islamistisch motivierten terroristischen Vereinigung festnehmen lassen. Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) sprach von einer „unmittelbaren Bedrohungslage“. Einem Medienbericht zufolge hatten die Festgenommenen zwei Flughäfen als Anschlagsziele im Visier.

HB KARLSRUHE/BERLIN. Nach Informationen des Südwestrundfunks (SWR) aus Berliner Sicherheitskreisen planten die Verdächtigen Sprengstoffanschläge auf den Frankfurter Flughafen und die US-Militärbasis Ramstein. Die Nachrichtenagentur AP berichtet lediglich von mehreren Anschlagszielen, die die Verdächtigen ins Auge gefasst hätten.

Das US-Militär erklärte am Morgen, ihm lägen keine Information über einen geplanten Anschlag auf Ramstein vor. „Wir können nicht bestätigen, dass Ramstein das Ziel war“, sagte der Leiter des Pressestabes des US-Oberkommandos für Europa (USEUCOM), Jeffrey Gradeck. Es gebe keine offizielle Mitteilung von deutschen Behörden an die Amerikaner über den Vorfall.

Verteidigungsminister Franz Josef Jung hatte die Festnahme am frühen Mittwochmorgen als Erster bestätigt. „Es gab eine unmittelbare Bedrohungslage“, sagte er im ARD-„Morgenmagazin“. Die Sicherheitskräfte seien sehr aktiv gewesen und hätten gut gearbeitet. Zu weiteren Einzelheiten wollte er sich nicht äußern.

Unionsfraktionsvize Wolfgang Bosbach sagte dem Fernsehsender N24, die Behörden wüssten, welcher Sprengstoff bei dem Anschlag verwendet werden sollte. „Wir wissen auch, dass bei der Herstellung bereits erhebliche Maßnahmen getroffen wurden, dass die Verdächtigen auch Zünder hatten.“

Die Bundesanwaltschaft teilte in Karlsruhe mit, in mehreren Bundesländern habe es im Anschluss an die Festnahmen Durchsuchungen gegeben. Dabei sei auch Sprengstoff sichergestellt worden. Die Beschuldigten werden heute dem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof vorgeführt. Generalbundesanwältin Monika Harms und der Präsident des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke, wollen am Vormittag um 11 Uhr in Karlsruhe über Details informieren.

Über die Umstände der Festnahme und die Herkunft der Männer gibt es derzeit keine gesicherten Erkenntnisse. Nach Angaben mehrerer Medien verdichten sich allerdings die Hinweise, dass die Männer im nordrhein-westfälischen Oberschledorn im Hochsauerland in einer Ferienwohnung gefasst wurden.

Ein Bewohner des sauerländischen Dorfes Oberschledorn bestätigte eine Polizeiaktion am Dienstag in dem 900-Einwohner-Ort. Das Gebiet um das betreffende Haus sei weiträumig abgesperrt worden, sagte ein Anwohner der Deutschen Presse-Agentur dpa. Offensichtlich habe die Polizei das Haus seit Tagen beobachtet. „Auf einer Wiese stand ein Wohnwagen, in dem sich wohl die Polizeibeamten aufhielten“, berichtete der Mann. An dem Zugriff am Dienstag sei ein großes Polizeiaufgebot beteiligt gewesen. Die meisten Beamten seien in zivil gewesen. „Das Ganze erinnerte an die Action-Krimiserie Cobra 11.“

Seite 1:

Drei Terrorverdächtige festgenommen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%