Deutschland

Diskussion: Kommentare zu: Grüne gehen auf Distanz zu Steinbrücks „PeerBlog“

Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online

Liebe Leserinnen und Leser,

Ihre Argumente sind gefragt. Sie haben einen Hinweis? Sie haben eine Meinung – wie bitte, sogar eine andere? In dieser Kommentarspalte bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern. Andere Leser interessieren sich für Ihre Anmerkungen, vor allem dann, wenn Sie einen eigenen Blickwinkel mitbringen. Handelsblatt Online ist dafür die Plattform. Unser Anliegen ist es, dass es dabei inhaltlich, aber nicht persönlich zu Sache geht, meinungsfreudig, aber nicht bis ins Extreme. Dafür stehen unsere Moderatoren zur Verfügung. Sie greifen spätestens dann ein, wenn es unsachlich wird. Unser Moderatorenteam ist wochentags von 7.30 bis 21 Uhr dabei, in dieser Zeit können Sie kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Bleiben Sie fair!


Oliver Stock
Chefredakteur Handelsblatt Online

Ausrufezeichen

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette.


Unsere Inhalte sind grundsätzlich nur für den Zeitraum von bis zu sieben Tagen nach Erscheinen kommentierbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.

  • 05.02.2013, 14:31 Uhrpeer-Bilderberger

    Der nette Herr Peer hat mit dem Aufkauf amerikanischer Giftpapiere die West-Lb schließlich hopps gehen lassen (was haben ihm die Amis dafür wohl als Gegenleistung gegeben????)

    Der netter Herr, der schon schon im letzten Jahr von den Bilderbergern zum Kanzler nominieren lassen hat (ob das der Dank füpr die Giftpapiere war ???)

    Der sich für seine "wertvollen" Reden vor den Bankstern hat fürstlich bezahlen lassen,...

    Tja, fragt man sich da noch, wer seine anderen Sachen fianziert ???

    Egal was dieses wertvolle Mitglied der deutschen Politiker auch macht, es ist echt zu vermuten, dass er generell ALLES von seinen netten Freunen den Bankstern bezahlen läßt.

  • 05.02.2013, 14:45 UhrGurkenmurkser

    Ich finde daran auch nichts Ungewöhnliches....

    So wie sich Herr Wulff seinen Urlaub hat finanzieren lassen, so läßt sich eben Peer S. seinen Wahlkampf finanzieren.

    Die Sponsoren haben dabei natürlich keine eigenen Interessen... nein, alles nur zum Wohl des...? Ja, warum tun die das? Weil die den Peer so doll finden!

  • 05.02.2013, 15:39 UhrWeltenbummler

    Bimbes-Helmut hat es vor gemacht. Was hat die SPD auf ihn eingedroschen und das mit Recht. Jetzt mach es Money-Peer nach und es ist alles in Ordnung. Am Wahltag ist Zahltag. Wer glaubt denn im Ernst, dass die Rechnung von den "Edlen Spendern", sollte Money-Peer gewählt werden, nicht vor gelegt wird. Was haben die "Edlen Spender" zu verbergen, dass sie anonym bleiben wollen? Genau das Gleiche, was die "Edlen Spender" vom Bimbes-Helmut zu verbergen hatten? Wer weiß aus welchen dubiosen Quellen das Geld stammt? Wäre es für Money-Peer eventuel peinlich, wenn man erfahren würde, wer die Spender sind. Vielleicht von der "Ehrenwerten Gesellschaft" der Bankster? Zu denen hat er doch ganz besondere Beziehungen. Fragen über Fragen.

  • 05.02.2013, 15:45 UhrWeltenbummler

    Bimbes-Helmut hat es vor gemacht. Was hat die SPD auf ihn eingedroschen und das mit Recht. Jetzt mach es Money-Peer nach und es ist alles in Ordnung. Am Wahltag ist Zahltag. Wer glaubt denn im Ernst, dass die Rechnung von den "Edlen Spendern", sollte Money-Peer gewählt werden, nicht vor gelegt wird. Was haben die "Edlen Spender" zu verbergen, dass sie anonym bleiben wollen? Genau das Gleiche, was die "Edlen Spender" vom Bimbes-Helmut zu verbergen hatten? Wer weiß aus welchen dubiosen Quellen das Geld stammt? Wäre es für Money-Peer eventuel peinlich, wenn man erfahen würde, wer die Spender sind. Vielleicht von der "Ehrenwerten Gesellschaft" der Bankster? Zu denen hat er doch ganz besondere Beziehungen. Fragen über Fragen.

  • 05.02.2013, 16:00 Uhrmargrit117888

    Ach Gott, die Grünen.
    Habe sie Angst, dass sie nach der Wahl eben doch nicht gebraucht werden?
    Gut wäre es ja

  • 05.02.2013, 18:31 UhrFatFinger

    An dem markigen Peer kann man gut studieren, wie ein Mensch sich, trotz hoher Intelligenz, immer und immer wieder aufführen kann wie ein Volltrottel.
    Er ist sich selbst im Weg, seine Berater taugen nichts.
    Merkel hat ihren perfekten Gegenkandidaten bekommen, sie kann jetzt in Ruhe das tuen, was sie am besten kann: abwarten und den Mund halten.

  • 05.02.2013, 19:08 UhrSteinfeldt

    Die Redaktion des Peerblogs – finanziert von “Unternehmerpersönlichkeiten” aus Deutschland, redaktionell geleitet von Steinkühlers Internetagentur – macht Wahlkampf für Steinbrück, nicht aber für die SPD. Was bedeutet das denn eigentlich? Immer wieder wird vorgeworfen, sich zu sehr auf die Personaldebatten zu stürzen und nicht über Themen zu debattieren. Jetzt unterstützt Steinbrück einen parteiunabhängigen Personenwahlkampf. Kein gutes Signal an die potenziellen Wähler.

    http://alexandersteinfeldt.wordpress.com/2013/02/04/steinbrucks-nachster-coup/

  • 06.02.2013, 09:37 UhrOLDENDORP

    ..................................
    ....PEER STEINBRÜCK....
    GESPONSERT ODER GEKAUFT
    ..................................
    ..
    steinbrück und die finanzen -
    eine unendliche geschichte..!!
    ..
    jetzt fragen sich alle, warum
    sein internet-blog nicht von
    der SPD finanziert wird..
    ..
    warum werden die namen und die
    summen nicht genannt..??
    ..
    welche abhängigkeiten bestehen
    bzw. sind es ergebnisse seiner
    reden.??
    ..
    wie auch immer..
    peer steinbrück ist wegen seines
    finanzgebarens morales nicht als
    kandidat tragbar..!!
    ..

  • Die aktuellen Top-Themen
Leistungen eingefroren: Frankreichs Premier Valls will Defizitziel einhalten

Frankreichs Premier Valls will Defizitziel einhalten

Frankreichs Premier Manuel Valls will bis Oktober 2015 alle Renten und Sozialtransfer einfrieren. Der Schritt soll den Staatshaushalt entscheidend entlasten. Um Proteste von Links zu umgehen, greift Valls zu einem Kniff.

+++LIVEBLOG+++: Ukraine wirft Sberbank Finanzierung von Partisanen vor

Ukraine wirft Sberbank Finanzierung von Partisanen vor

Angeblich sollen prorussische Aktivisten ukrainische Soldaten in der ostukrainischen Region Lugansk entführt haben. Kiew kündigte eine „harte Reaktion“ auf derlei Angriffe an. Die Nachrichtenlage ist unklar.

Petition gegen Panzer: Die plötzliche Angst vor dem russischen Altmetall

Die plötzliche Angst vor dem russischen Altmetall

Zwei Boulevardblätter haben eine Petition gegen Panzer am sowjetischen Ehrenmal im Berliner Tiergarten eingereicht. Die Aktion ruft kontroverse Reaktionen hervor – und eine klare Absage der Bundesregierung.