Operation „Tempora“

Briten sollen über Glasfaserkabel deutsche Daten abfangen

Der Skandal um die Operation „Tempora“ weitet sich aus. Der britische Geheimdienst soll sich über Glasfaserkabel Zugang zu deutschen Internet- und Telefondaten verschafft haben. Zwei Konzerne halfen offenbar dabei.
25 Kommentare
Satellitenantennen im britischen Ort Bude: Der Geheimdienst des Königreichs soll deutsche Internetdaten angezapft haben. Quelle: Reuters

Satellitenantennen im britischen Ort Bude: Der Geheimdienst des Königreichs soll deutsche Internetdaten angezapft haben.

(Foto: Reuters)

München/BerlinDeutschland wird immer stärker vom Abhörskandal erfasst, den der Whistleblower Edward Snowden aufgedeckt hat. Während Snowden auf der Flucht ist, werden immer mehr Details zu den jüngsten Enthüllungen bekannt. Bei der sogenannten Operation „Tempora“ soll der britische Geheimdienst Glasfaserkabel angezapft haben, durch die Internet- und Telefondaten aus Deutschland geleitet werden. Das berichten die „Süddeutsche Zeitung“ („SZ“) und der „NDR“.

Nach den Recherchen hat der britische Nachrichtendienst Government Communications Headquarters (GCHQ) unter anderem das Glasfaserkabel TAT-14 ausgespäht, über das ein großer Teil der deutschen Übersee-Kommunikation abgewickelt wird. Der deutsche Knotenpunkt für das Kabel ist die Stadt Norden in Ostfriesland, die Daten würden vermutlich in der britischen Küstenstadt Bude abgefangen, schreibt die „SZ“.

Weder die Bundesregierung noch der Auslandsgeheimdienst BND wüssten von der Ausspähaktion der Briten. Angeblich sollen dem britischen Geheimdienst die Telekommunikationskonzerne Vodafone und British Telecommunications behilflich gewesen sein. Vodafone betonte in einer ersten Stellungnahme gegenüber der Zeitung, dass man sich an die Gesetze der Länder halte, in denen man tätig sei.

Das Glasfaserkabel TAT-14 verbindet Deutschland via Großbritannien mit den USA. Das Kabel wurde 2001 von einem internationalen Konsortium in Betrieb genommen, Deutscher Teilhaber der Datenleitung ist die Deutsche Telekom. Der „SZ“ teilte das Unternehmen mit, „keine Erkenntnisse“ zur Abhöraktion der Briten zu haben.

Die Bundesregierung hat Großbritannien um Aufklärung zu den Berichten über das Abhörprogramm gebeten. Das Innenministerium habe der britischen Botschaft Fragen zu dem Programm „Tempora“ übermittelt, sagte ein Ministeriumssprecher am Montag in Berlin. Ziel des Dialogs sei es, „Aufklärung zu schaffen, was da auf welcher Rechtsgrundlage und in welchem Umfang passiert“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. „Eine Maßnahme namens ,Tempora' ist der Bundesregierung außer aus diesen Berichten erst einmal nicht bekannt.“

Am Freitag hatte die britische Zeitung „Guardian“ unter Berufung auf Unterlagen des ehemaligen US-Geheimdienstlers Edward Snowden berichtet, die Briten könnten mit einem Abhörprogramm namens „Tempora“ unter anderem bis zu 600 Millionen Telefonverbindungen täglich erfassen. Seibert betonte, die Bundesregierung nehme die Berichte ernst. Es gehe um die Balance zwischen dem Schutz vor terroristischen Straftaten und dem Schutz privater Daten. „Es wird immer eine Frage der Verhältnismäßigkeit sein“, sagte er.

Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung wird zur Farce
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Operation „Tempora“ - Briten sollen über Glasfaserkabel deutsche Daten abfangen

25 Kommentare zu "Operation „Tempora“: Briten sollen über Glasfaserkabel deutsche Daten abfangen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wird Vodafon nun von einem US oder einem GB Telekomunikationsunternehmen übernommen?
    Beides vereinfacht die Sache natürlich, da mit Sicherheit keine Bundesregierung betroffenen Firmen die Lizenz zum Betrieb entziehen wird, geschweige denn Strafgelder verhängen wird. "Du, Du, Du" mit erhobenem Zeigefinger wird wohl wieder als Reaktion genug sein.

  • Vor allem hat uns China noch nie mit Krieg überzogen! Ganz im Gegensatz zu unseren "Freunden".

  • Wir könnten uns solche Dienste ebenfalls leisten, aber das Geld wird ja (unter anderem) über die eu abgesaugt und den Südlingen geschenkt.

  • Hier kämpfen David gegen Goliath bzw. kann von einem Kampf keine Rede sein. David schläft den friedlichen Beamtenschlaf während Goliath Amok läuft

    Allein der GCHQ als einer von 3 britischen Geheimdiensten hat einen Etat, der doppelt so groß ist wie der des ganzen deutschen Bundesnachrichtendienstes. Beide haben ca. 6000 Mitarbeiter, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat gerade mal 600. Die Briten haben aber nochmal 6000 Mitarbeiter im MI5 und MI6.

    Der NSA, einer von 13(!) US-Geheimdiensten hat eine Personalstärke von 40.000 Mitarbeiter und einen Etat von ca. 10 Milliarden (!) US-Dollar, das ist mehr als der Jahresetat von z.B. dem Flächenland Brandenburg, das BSI hat gerade mal 50 Millionen Euro. Das was man dort verdienen kann, möchte niemand geschenkt haben, der gut genug ist, irgendwo in der IT in der freien Wirtschaft zu arbeiten

    Das kann nix werden, Deutschland ist hier hilfloses Opfer

  • Was wollt ihr denn, jeder Staat und jeder hohe Politiker/Politikerin machen einfach immer das kriminellste für das er/sie derzeit nicht zur Rechenschaft gezogen werden können.
    War in der Geschichte schon immer so.
    Ab und zu gabs dann eine Revolution bei der dann Köpfe rollten - und dann gings wieder von vorne los.

  • Oih, also das heißt, der britische Geheimdienst späht Daten von europäischen Ländern aus und liefert sie (dank "UKUSA") an die Amis weiter. =:(

    Und als Dank für's Stillhalten bekommt der BND ein paar Brotkrumen - wenn es im Interesse der Amis ist.

    Es wird höchste Zeit, die Amis mit ihren in Deutschland operierenden NSA, CIA, Army, Navy in hohem Bogen hinauszuwerfen!
    Wozu sind die noch hier? Sie nutzen uns nicht, sie schaden uns nur! Und die Krone ist: "Dank" NATO-Statut zahlen deutsche Steuerzahler auch noch für die Ami-Präsenz hier. :-(((

  • Ich würde sagen, Leitungen nach England/USA kappen. In einem Netz sollte es ja auch andere Wege / Maschen geben. Dann geht auch nicht mehr so viel Geld unterwegs verloren.
    Wenn sie es an ihrem Portemonaie merken, kommen sie vielleicht auf den Pfad der Tugend zurück.

  • Ich bin auch Laie. Ich stelle mir vor, dass ich für die Speicherung meiner Daten einen Rechner mit Speicherkapazität brauche. Jetzt stell dir deinen Rechner als einen großen Rechenmaschine mit viel mehr Speicherkapazität in einem amerikanischen Bundesstaat vor. Du speicherst deine Daten dort und hast jeder Zeit zugriff auf deine Daten. Diese Daten können von einem Geheimdienst abgesaugt werden, ohne dass du das jemals erfahren wirst. Die Kontrolle über deine wichtigen Daten haben nun andere. In einer extrem Situation bist du in jeder Hinsicht erpressbar. Man kann deine Daten einfrieren wie man mit den Bankkonten auch macht. Ich kann jeden nur raten: Finger weg von Cloud Computing!

  • http://exzellenz-initiative.urlto.name/

    expands to {

    http://anschlag215.tumblr.com/post/53777803597/exzellenzinitiative-b-outros-anan-republic

    } and shows {

    transparent government - privat-pirate-party
    http://smotri.com/video/view/?id=v1669715d622

    }

    http://dead-letterbox.urlto.name/

    expands to {

    http://sch-einesystem.tumblr.com/post/53781071373/man-uberwachte-ob-dein-mail-briefkasten-wegen

    } and shows {

    transparent government - privat-pirate-party

    http://central.banktunnel.eu/20130624-2019-ecbint-pROOF-OF-LIFE.jpg

    daily pROOF OF LIFE!

    }

  • Seit einer Woche benutze ich nur duckduckgo.com für suchen und surfen. Ich habe bei mir Google Chrome entfernt und nutze Opera als browser. Beim Facebook war ich nie und ich kündige mein Vodafone Handy-Vertrag sobald er wieder zur Erneuerung ansteht-leider in 1 Jahr. Man wird weiterhin schnüffeln aber wenigstens werden diese Unternehmen so mehr oder weniger Kunden verlieren.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%