Parteien und Kirchen uneins
Wie hilft Deutschland im Irak?

In ihrem Entsetzen über den Vormarsch der IS-Terroristen im Irak sind sich die deutschen Parteien und Hilfsorganisationen einig. Wie man auf die Vertreibung der religiösen Minderheiten reagieren sollte aber nicht.
  • 3

Berlin/BonnDie Vertreibung von Christen und Jesiden durch Terroristen im Irak löst auch in Deutschland überall Entsetzen aus. Ob US-Luftangriffe der richtige Weg sind, um die brutalen Kämpfer der Gruppe Islamischer Staat (IS) zu stoppen, ist dagegen umstritten.

„Die Luftangriffe der USA sind in der jetzigen Situation nicht der richtige Weg. Dabei drohen auch unschuldige Zivilisten zu sterben“, sagte die Bundestagsabgeordnete der Fraktion die Linke, Ulla Jelpke, am Freitag. „Es ist zu befürchten, dass sich die IS-Terroristen in bewohnten Gebieten unter die Bevölkerung mischen werden. Deshalb sollten erst einmal alle anderen Mittel ausgeschöpft werden“, sagte Maria Haarmann, die Nahost-Referentin des katholischen Hilfswerks Misereor. Es sei auch wichtig, nicht aufzugeben, sondern langfristig an einer Rückkehr der Vertriebenen in ihre angestammten Siedlungsgebiete festzuhalten.

Die Bundesregierung stellte 2,9 Millionen Euro für die Bewältigung des Flüchtlingsdramas zur Verfügung. Weitere Hilfen seien möglich, hieß es. Die Ermordung, systematische Vertreibung oder Zwangskonversion von Christen, Jesiden und anderen religiösen Minderheiten durch die Terroristen bedeute eine „neue Dimension des Schreckens“, sagte Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD). Das jüngste Vorgehen von IS zeige, wie hochgefährlich dieses Gruppe für Frieden und Stabilität in der gesamten Region seien. Zu den US-Luftschlägen nahm er zunächst nicht Stellung.

Kommentare zu " Parteien und Kirchen uneins: Wie hilft Deutschland im Irak?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ai meldet sich wieder einmal. Nur um gegen die USA zu hetzen. Die AI fördert und unterstützt doch den Islamischen Terror und setzt sich für den Islam ein. Und unsere Politiekr? Sie schweigen zu den Schandtaten des Islams und unterstützen ihn noch. Hr. Gauck mit seiner Forderung zur Ausbildung der Islamsisten ist hier an erster stelle zu nennen. Was ist mit dem Gaza-Streifen. Auch hier schweigt Hr. Gauck, sodass man annehmen könnte, er verkauft Raketen an die Islamisten.

  • Wie hilft Deutschland im Irak?

    Gegenfrage: Warum muß Deutschland im Irak helfen?

    Deutschland kann nicht die ganze Welt retten! Egal wo auf dieser Erde etwas passiert, Deutschland "muß" helfen! Langsam kann ich es wirklich nicht mehr hören! Welche Hilfen leisten andere Länder wie Saudi-Arabien, China, Indien, Australien, Russland, ....

  • Die Lamentiererei ist beschämend und alles andere als moralisch hochstehend.

    Die IS tötet jetzt, es gibt nur die Mittel sie jetzt mit Gewalt zu stoppen. Punkt! Wenn man das nicht will, soll man das sagen und zugeben, dass man die Leute für das Prinzip Pazifismus oder aus der Überlegung heraus, dass Nichts-Tun langfristig weniger Tote erzeugt, diese Leute über die Klinge springen lassen will. Dann ist man wenigstens ehrlich!

    Oder man gibt zu, dass man gegenüber dieser Art der Gewalt machtlos ist und keine Mittel hat und man persönlich dafür nicht verantwortlich sein will. Aber dann müßte man ja vielleicht auf gut dotierte Politposten verzichten?

    Alles andere wie Flüchtlingsaufnahme (Vertreibungsunterstützung) oder vermeintliche andere Lösungen sind nur Kosmetik für Ohnmacht. Aus Sicht einer Familie auf einem Berg, der von der IS belagert wird und die nur leben wollen, bleibt das alles beschämend. Und das ist es auch!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%