Deutschland
PDS sichert sich Namensrecht für „Demokratische Linke“

Die PDS hat sich laut einem Zeitungsbericht die Rechte an den Namen PDS-Wahlalternative, Demokratische Linke-PDS sowie Wahlalternative-PDS gesichert. Gleichzeitig seien die entsprechenden Internetadressen von der Berliner Agentur DIG/Plus Gmbh für die Partei angemeldet worden.

dpa ERFURT. Die PDS hat sich laut einem Zeitungsbericht die Rechte an den Namen PDS-Wahlalternative, Demokratische Linke-PDS sowie Wahlalternative-PDS gesichert. Gleichzeitig seien die entsprechenden Internetadressen von der Berliner Agentur DIG/Plus Gmbh für die Partei angemeldet worden.

Das berichtete die in Erfurt erscheinende "Thüringer Allgemeine". Zudem gebe es Überlegungen, bei einem gemeinsamen Wahlauftritt der Partei des Demokratischen Sozialismus mit der Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit (Wasg) in Westdeutschland das Kürzel PDS wegzulassen.

Verwiesen wurde dabei von mehreren Vorstandsmitgliedern beider Parteien auf das Beispiel der FDP-DVP in Baden-Württemberg und des grünen Landesverbandes GAL in Hamburg. PDS-Wahlkampfleiter Bodo Ramelow schloss eine Neugründung oder ein Fusion mit der Wasg aus. Allein möglich sei eine Namensergänzung, verbunden mit einer Öffnung der Listen für Dritte, zu denen auch die Wasg zähle.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%