Deutschland

_

Peer Steinbrück: Es hat sich ausgebloggt

Aus für das „PeerBlog“: Die Unterstützer des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück stellen die Internetseite ein. Grund sind nicht nur die massive Kritik, sondern auch Hackerangriffe. Die Opposition sieht sich bestätigt.

Peer Steinbrück: Das Unterstützer-Blog des SPD-Kanzlerkandidaten wird eingestellt. Quelle: dpa
Peer Steinbrück: Das Unterstützer-Blog des SPD-Kanzlerkandidaten wird eingestellt. Quelle: dpa

Düsseldorf/BerlinLieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende: Nachdem das „PeerBlog“ viel Kritik einstecken musste, wird es nun plötzlich eingestellt. Mit dem Internet-Blog sollte der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück unterstützt werden.

Anzeige

Grund für die Einstellung ist nicht nur die Kritik, sondern auch eine Reihe von Hackerangriffen, die das Blog seit Mittwochabend erschütterte. Durch den Dauerbeschuss sei die Internetseite lahmgelegt worden und werde nicht wieder online gehen, teilte der Düsseldorfer Agenturchef Karl-Heinz Steinkühler mit, der das „PeerBlog“ betreibt. Darüber hatte zuerst „Spiegel Online“ berichtet.

Der Sprecher für Netz- und Innenpolitik der Grünen-Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, sieht sich nach der Einstellung in seiner Kritik bestätigt. Die Debatte zeige, dass es bei den Menschen ein „großes Bedürfnis“ nach Transparenz bei der Finanzierung von Parteien und Wahlkämpfen gebe, „und dass ein Projekt bei dem es hieran mangelt, kaum umsetzbar ist“, sagte von Notz Handelsblatt Online. „Mit der Beendigung des Projekts, hat sich wohl auch die Finanzierung und damit dann auch die Offenlegung erledigt.“

SPD-Kanzlerkandidat Steinbrücks Fettnäpfchen

  • SPD-Kanzlerkandidat: Steinbrücks Fettnäpfchen
  • SPD-Kanzlerkandidat: Steinbrücks Fettnäpfchen
  • SPD-Kanzlerkandidat: Steinbrücks Fettnäpfchen
  • SPD-Kanzlerkandidat: Steinbrücks Fettnäpfchen

Momentan ist die Seite nicht erreichbar. „Aufgrund von Wartungsarbeiten ist der Peerblog derzeit nicht verfügbar. Wir bitten um Verständnis.“, heißt es nach dem Seitenaufruf – und daran wird sich auch nichts mehr ändern.

„Die kriminellen Attacken auf das von uns herausgegebene Medium peerblog.de haben zu der Entscheidung geführt, dass wir unsere Sponsoren, Unterstützer und uns selbst nicht länger diesen skrupellosen und inhaltsleeren Anfeindungen aussetzen wollen“, hieß es in einer von Steinkühlers Agentur verbreiteten Erklärung. Der frühere „Focus“-Redakteur wollte auf der Seite nach Vorbild des US-Wahlkampfs für Steinbrück bloggen.

Peer Steinbrück

Laut „Spiegel“ haben fünf Unternehmer eine sechsstellige Summe zur Verfügung gestellt. Die Spender blieben anonym, was von Grünen, Linken und Anti-Korruptionsgruppen kritisiert wurde. Der Bundestag hatte angekündigt zu prüfen, ob es sich bei dem Portal um eine verdeckte Form der Parteienfinanzierung handeln könnte.

Die technische Analyse habe ergeben, dass die Cyber-Angriffe durch Massenanfragen von sogenannten Zombies (infizierte Rechner unbeteiligter Personen) ausgelöst worden seien. „Hinter den Virus- und Trojaner-Attacken steckt die Hacker-Gruppe "T3AM M3DUSA", die auf Twitter ankündigte, den PeerBlog auf Dauer anzugreifen.“ Die Angriffe aus dem Netz seien mit Erpressungsversuchen verbunden, die Geschäftsbeziehungen offenzulegen. „Darauf werden wir aus grundsätzlichen Erwägungen selbstverständlich nicht eingehen“, hieß es. Es werde die Einleitung strafrechtlicher Schritte geprüft.

  • 08.02.2013, 14:49 UhrPandora0611

    "Der peerblog ist tot, es lebe der peerblog. Nachdem ein inoffizielles Unterstützerprojekt im Netz nicht mehr existiert, schreibt der Kandidat jetzt selbst - oder zumindest seine Mitarbeiter. Ein von den Sozialdemokraten geplanter, bezahlter und abgesegneter Blog soll Steinbrück künftig im Kampf um die Kanzlerschaft begleiten."

    Die "Spender/Unterstützer" sind natürlich die Gleichen wie vorher.
    Es handelt sich um eine versteckte Parteienfinanzierung.
    Aber das konnte die s(K)pd schon immer gut.
    Ich hoffe, es wird genauso ein "Erfolg" wie der unsägliche "peerblock"
    Und die Wähler vergessen nicht die "Segnungen" der spd.
    P€€R Geldbrück war da aktiv beteiligt.
    ■ Agenda 2010
    ■ Hartz IV
    ■ 1Euro-Jobs
    ■ Ich-AG
    ■ Niedriglohn
    ■ prekäre Beschäftigung
    ■ Rente mit 67
    ■ Absenkung des Rentenniveaus auf 43%

    Und dann noch ihr Plädoyer für Eurobonds, Schulden- und Transferunion, Bankenunion, Eurokratie, Griechenland- und Zypernhilfe, ...

  • 08.02.2013, 10:55 UhrBig_Spender

    OMG, ist denn niemand in der Lage, endlich mal einen wirklich anonymen Spendensturm für Peer zu entfachen?

    Leute, spendet anonym an mich!

    Konto 873 845 34 / BLZ 37050000
    Stichwort: "Wahlkampfhilfe für Peer"

    Ich geb's bestimmt weiter.
    Versprochen!

  • 08.02.2013, 01:49 Uhrleser

    Die SPD will die bessere CDU sein.

    Mal sehn, wie lange das gut gehen soll.

  • Die aktuellen Top-Themen
Edinburgh und das Schotten-Referendum: „Wie am D-Day im Sommer 1944“

„Wie am D-Day im Sommer 1944“

Gehen oder bleiben? Die Schotten haben eine historische Entscheidung über die Zukunft ihres Landes getroffen – und die von Großbritannien. In Edinburgh verfolgen die Menschen gebannt die Auszählung der Stimmen.

Poroschenko in Washington: Obama lehnt Waffen für Ukraine ab

Obama lehnt Waffen für Ukraine ab

Vor dem US-Kongress verurteilt der ukrainische Präsident die Annexion der Krim als „zynischen Verrat“ und fordert vom Westen mehr Unterstützung. Die USA planen eine Millionenhilfe - Waffen sollen aber nicht dabei sein.

Grünes Licht für Obama: US-Kongress genehmigt Bewaffnung syrischer Rebellen

US-Kongress genehmigt Bewaffnung syrischer Rebellen

Auch der US-Kongress hat seine Zustimmung zur Bewaffnung syrischer Rebellen gegeben. Jährlich sollen 5000 oppositionelle Kräfte ausgebildet werden. Durch die Trainingsmission kommen auf die USA hohe Kosten zu.