Pegida: Geplanter Wilders-Auftritt sorgt für Proteste

Pegida
Geplanter Wilders-Auftritt sorgt für Proteste

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders soll auf einer Pegida-Kundgebung in Dresden sprechen – für zahlreiche Parteien und Gruppierungen ist damit eine „rote Linie überschritten“. Sie kündigten Proteste an.
  • 10

DresdenZahlreiche Parteien und Gruppierungen wollen gegen den Auftritt des niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders bei der Pegida-Kundgebung am Montag in Dresden auf die Straße gehen. Dabei soll es auch Blockaden geben. Mit der Rede des „Islamhassers“ habe Pegida eine „rote Linie überschritten“, sagte der Sprecher des Bündnisses „Dresden für alle“, Eric Hattke am Donnerstag. Pegida suche europaweit Kontakte zur anderen rechten Bewegungen und Parteien, sagte Silvio Lang vom Bündnis „Dresden Nazifrei“. „Wir glauben, dass Dresden ein bisschen Zentrum der Bewegung werden soll. Und diesem Startpunkt mit Wilders wollen wir uns von Anfang an entgegenstellen.“

„Dresden Nazifrei“ werde versuchen, die Pegida-Kundgebung zu blockieren, sagte Lang. „Wir haben einen Verhinderungsanspruch.“ Dies werde durch viele Menschen auf den Straßen geschehen. Er erwarte am Montag mehrere tausend Nopegida-Demonstranten. „Ich glaube, dass es weniger als 10.000 werden. Wenn doch mehr kommen, wäre es schön.“

„Dresden für alle“ ruft nicht zu Blockaden auf. Unter dem Motto „Vielfalt vor Einfalt“ soll es einen Sternlauf der im Bündnis organisierten Gruppen durch die Stadt geben. Beteiligt sind neben den Parteien Linke, SPD und Grüne auch Schüler- und Studenteninitiativen sowie der Ausländerrat.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Pegida: Geplanter Wilders-Auftritt sorgt für Proteste"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Rote Linie? Und was ist mit der Toleranz? Was ist mit der Meinungsfreiheit? Warum bekämpft man so intensiv nicht den Islam? Der Islam befiehlt Morde "Tötet Andersgläubige" und jeder Politiker ist dafür! Ist Auftruf zum Mord in Deutschland nicht strafbar? Warum sollen in Deutschland unbedingt Christen ermordet werden, nur weil Christliche Politiker es so wollen?

  • Der ober- grüne Hanfbauer hat sein Erscheinen auch schon angekündigt.

  • Soso, man hat also einen Verhinderungsanspruch!
    Wogegen einen Verhinderungsanspruch?
    Gegen das im Grundgesetz festgelegte Demonstrationsrecht und der freien Meinungsäußerung.
    Man will verhindern, daß die Deutschen ihr Recht ausüben.

    Eine gefähliche und mit den Rechten des Grundgesetztes konträre Einstellung. Würdig, wenn nicht sogar zwingend der Vefassungsüberwachung, da verfassungsfeindlich..

    Pegida ist ausdrücklich nicht gegen anerkannte Flüchlinge, sondern gegen die unkontrollierte Zuwanderung mit Argumenten, die leider nicht von der Hand zu weisen sind.


    Schönen Tag noch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%