Pegida-Nachfolgerin DDFE
Oertel kann die Massen nicht mobilisieren

Sie war nicht gerade gut besucht, die erste Aktion der Pegida-Nachfolger vom Verein „Direkte Demokratie für Europa“: Der Protestaufruf um Leitfrau Kathrin Oertel folgten nur wenige Demonstranten – ein holpriger Neustart.
  • 3

DresdenNach Spaltung der islamkritischen Pegida-Bewegung hat der daraus entstandene Verein „Direkte Demokratie für Europa“ (DDFE) bei seiner ersten Kundgebung keinen großen Zulauf erhalten. Am Sonntagnachmittag versammelten sich in Dresden nur einige hundert Menschen. Angemeldet hatte der Verein 5000. Er war von ehemaligen Pegida-Organisatoren um deren Sprecherin Kathrin Oertel gegründet worden, nachdem es in der Pegida-Führung zum Streit gekommen war. Oertel kündigte am Sonntag an, aus einer Protestbewegung eine Reformbewegung machen zu wollen.

Oertel ging auf das Zerwürfnis unter den Pegida-Organisatoren ein. Sie bedauerte es, dass Anhänger der rechtsextremen NPD durch die Veranstaltungen von Pegida wieder eine Plattform erhalten hätten. Sie sei auch von jenen enttäuscht, die auf Pegida-Demos „Lügenpresse“ skandierten, sagte Oertel. Nach ihrer Darstellung will die neue Initiative DDFE ein „Sprachrohr des Volkes“ sein und Gesprächsrunden für Bürger organisieren.

„Wir fangen wieder ganz von vorne an“, bemerkte Oertel. Später stellte sie ein sieben Punkte umfassenden Forderungskatalog vor. Dabei geht es unter anderem um Meinungsfreiheit, innere Sicherheit, ein Einwanderungsgesetz und Asyl. Von Islamisierung ist keine Rede mehr. Der neue Verein möchte alle zwei Wochen auf die Straße gehen und die Anhänger über den geeigneten Tag abstimmen lassen. Nur der Montag ist tabu - der solle „Pegida-Tag“ bleiben, hieß es.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Pegida-Nachfolgerin DDFE: Oertel kann die Massen nicht mobilisieren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Pegida soll doch nicht Fremdenfeindlich sein, sondern nur gegen dies Islamisierung in Deutschland sein. Dies wollen aber die Deutschen unbedingt ( Tötet Andersgläubige, Scharia, Ganzkörperverhüllung, weg mit Schweinefleisch usw.)!!

  • http://www.buergerrecht-direkte-demokratie.de/linksextremismus/

    "Petitionstext

    Sehr geehrte Frau Ministerin Schwesig,

    lassen Sie linke Extremisten nicht weiter unbehelligt. Hören Sie auf, die Gefahren des Linksextremismus weiter zu verharmlosen. Stellen Sie Programme gegen den linken Extremismus wieder auf. Prüfen Sie auch die Verfassungstreue Ihrer Partner im Kampf gegen den Rechtsextremismus und beenden Sie die Finanzierung linksextremistischer Organisationen. In den letzten Wochen gab es zahlreiche Beispiele linksextremistischer Gewalt. Als Ministerin sind Sie dem Wohl des ganzen Volkes verpflichtet. Auf dem linken Auge dürfen Sie nicht blind sein. Es gibt keinen guten linken Extremismus. Vergessen Sie das nicht. Schauen Sie nicht länger weg. Handeln Sie! ..."

    MITMACHEN ! Unterschreiben ! Schon über 10.000 Unterschriften.

  • Frau Oertel riecht doch nach "V-Frau" und soll die PEGIDA-Bewegung "spalten". !!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%