Peter Ramsauer
Verkehrsminister verspricht Hilfen für Energiewende

Peter Ramsauer setzt auf Effizienz in Gebäuden, um die Energiewende voranzutreiben. Um insbesondere die Energieeffizienz in älteren Gebäuden zu erhöhen, will die Berlin neue Mittel zur Verfügung stellen.
  • 0

DüsseldorfBundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will die Energiewende mit staatlichen Hilfen vorantreiben. Dabei setzt er unter anderem auf Energieeinsparungen in Gebäuden: "In der Verbesserung der Energieeffizienz unserer Gebäude liegt ein großes Potenzial. Denn rund 40 Prozent der in Deutschland verbrauchten Endenergie entfallen auf das Heizen von Räumen und Wasser, meist in privaten Haushalten", schreibt Ramsauer im Handelsblatt. Um insbesondere die Energieeffizienz in älteren Gebäuden zu erhöhen, will die Berlin neue Mittel zur Verfügung stellen.

Um die Sanierungsquote auf zwei Prozent zu erhöhen, stellt die Bundesregierung ab dem kommenden Jahr jährlich 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung. Zusätzlich werden wir steuerliche Anreize schaffen, um weitere Eigentümergruppen für eine energetische Sanierung zu gewinnen", schreibt der Bundesverkehrsminister. Zugleich will er den Ausbau der Windkraftanlagen erleichtern.

Mit den Änderungen am Baugesetzbuch schaffen wir Erleichterungen und mehr Rechtssicherheit bei der Ausweisung von Flächen für neue Windkraft und für den Rückbau bestehender Anlagen. Auch auf dem Meer sollen Windparks in Zukunft einen großen Teil der deutschen Stromproduktion liefern. Bis zum Jahr 2030 wollen wir in Deutschland Offshore-Windenergieanlagen mit einer Leistung von rund 25.000 Megawatt bauen."

Einen ersten wichtigen Schritt zur Umsetzung habe die Bundesregierung bereits getan, indem es das Genehmigungsverfahren für Offshore-Windkraftanlagen vereinfacht habe.

Kommentare zu " Peter Ramsauer: Verkehrsminister verspricht Hilfen für Energiewende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%