Philipp Rösler
„Euro-Zone auf dem Weg der Stabilisierung“

Die Euro-Zone ist nach Einschätzung von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler auf dem richtigen Weg aus der Krise. Mit dem Fiskalpakt und den Rettungsschirmen seien wichtige Instrumente geschaffen worden, so Rösler.
  • 6

BerlinDie Währungsunion ist nach Ansicht von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler auf dem richtigen Pfad aus der Krise. „Wir sind auf dem Weg der Stabilisierung in der Euro-Zone“, sagte Rösler (FDP) am Mittwoch in Berlin.

Mit dem Fiskalpakt und den Euro-Rettungsschirmen ESM und EFSF seien wichtige Instrumente zur Lösung der Krise geschaffen worden. Einzelne Staaten wie Irland und Portugal hätten gezeigt, dass der Mix aus Haushaltskonsolidierung und strukturellen Reformen der richtige Weg sei.

Es müsse aber noch mehr Vertrauen wieder aufgebaut werden. Denn die Unsicherheit belaste weiter auch die deutsche Wirtschaft, betonte Rösler. Firmen würden sich deshalb mit Investitionen zurückhalten. Dies sei auch ein Grund dafür, dass die Regierung ihre Wachstumsprognose für die deutsche Konjunktur 2013 auf 1,0 von 1,6 Prozent gesenkt habe.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Philipp Rösler: „Euro-Zone auf dem Weg der Stabilisierung“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Für mich ist Rösler die Reinkarnation von Einstein und Goethe. Ich verneige mich bis zu den Fußspitzen.

  • Wenn der das sagt, dann muss das stimmen!

  • Bubi Rösler weiß mal wieder alles, nämlich nichts.
    So enen Wirtschaftsminister hatten wir tatsächlich noch nie

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%