Plagiatsverfahren : Schavan schweigt weiter

Plagiatsverfahren
Schavan schweigt weiter

Im Januar berät die Uni Düsseldorf, ob Anette Schavan ihren Doktortitel verliert. Sie soll Teile ihrer Arbeit abschrieben haben. Die Forschungsministerin bestreitet die Vorwürfe und schweigt weiter.
  • 6

Berlin Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) will zu dem Plagiatsverfahren um ihre Doktorarbeit weiterhin nicht Stellung nehmen. „Es bleibt dabei: Zu dem laufenden Verfahren der Universität Düsseldorf wird sich die Ministerin nicht äußern“, sagte ein Ministeriumssprecher am Mittwoch in Berlin.

Die Universität hatte am Vortag mitgeteilt, dass die Promotionskommission der Hochschule empfohlen habe, ein Verfahren zur Aberkennung ihres Doktortitels zu eröffnen. Darüber soll der Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät am 22. Januar beraten. Schavan hatte den Doktortitel 1980 erworben.

Mitte Oktober war ein Gutachten durch Indiskretion an die Öffentlichkeit gelangt, in dem ihr eine Täuschungsabsicht vorgeworfen wird. Schavan bestreitet das.

 



Kommentare zu "Schavan schweigt weiter "

Alle Kommentare
  • Damals hatte sie sich für ihren Parteikollegen von zu Guttenberg "geschämt".

  • Frau Dr. plag Schavan
    ===================
    wird wohl zurücktreten müssen. Als Ministerin für Bildung und Forschung ist sie nicht mehr haltbar. Und sie ist kein Vorbild für Studenten, wenn sie selbst bei ihrer Doktorarbeit abgeschrieben hat.

  • CK68f
    Lächerlich! Was ist mit z.B,Herrn DR.Steinmeier?
    Im med.Bereich laufen mengenweise Dr.s herum,die keine sind,sogar auf dem Briefkopf und im Entree der Krankenhäuser und in den Zeitungen etc...
    1YdHHi

  • Sie hat nicht nur abgeschrieben, sie hat dabei auch noch peinliche Fehler gemacht. Ein paar nette Beispiele hier:

    http://www.heise.de/tp/blogs/10/152107

  • Mal schauen, wie lange ihre Artengeschützte Gönnerin die schützende Hand über dieses vollmundige ( man erinnere sich an den Fall Theodor ) , verlogene Weibstück hält..?

  • pure hilflosigkeit und die übliche alltagsferne dieser dame

    dazu kommt,daß es hierfür "WISSENSCHAFTSBETRUG" in keinster weise erfolgreiche beratung geben kann , lediglich schadensminimierung im hinblick auf den zeitpunkt des endgültigen öffentlichen ansehensverlustes von frau schavan ist möglich.

    das abtauchen und maul halten einer ansonsten lauten besserwisserischen person und ministerin,wird für die wiederwahlschanzen unsrer besten nachwenderegierung zu einem unberechenbaren risiko.

    kleiner gehts nicht mehr,frau schavan,in sachen ihrer wirklichkeit

Serviceangebote