Deutschland

_

Plagiatsverfahren : Schavan schweigt weiter

Im Januar berät die Uni Düsseldorf, ob Anette Schavan ihren Doktortitel verliert. Sie soll Teile ihrer Arbeit abschrieben haben. Die Forschungsministerin bestreitet die Vorwürfe und schweigt weiter.

Mitte Oktober war ein Gutachten durch Indiskretion an die Öffentlichkeit gelangt, in dem ihr eine Täuschungsabsicht vorgeworfen wird. Quelle: dapd
Mitte Oktober war ein Gutachten durch Indiskretion an die Öffentlichkeit gelangt, in dem ihr eine Täuschungsabsicht vorgeworfen wird. Quelle: dapd

Berlin Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) will zu dem Plagiatsverfahren um ihre Doktorarbeit weiterhin nicht Stellung nehmen. „Es bleibt dabei: Zu dem laufenden Verfahren der Universität Düsseldorf wird sich die Ministerin nicht äußern“, sagte ein Ministeriumssprecher am Mittwoch in Berlin.

Anzeige

Die Universität hatte am Vortag mitgeteilt, dass die Promotionskommission der Hochschule empfohlen habe, ein Verfahren zur Aberkennung ihres Doktortitels zu eröffnen. Darüber soll der Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät am 22. Januar beraten. Schavan hatte den Doktortitel 1980 erworben.

Mitte Oktober war ein Gutachten durch Indiskretion an die Öffentlichkeit gelangt, in dem ihr eine Täuschungsabsicht vorgeworfen wird. Schavan bestreitet das.

 



  • 25.12.2012, 14:52 UhrMichaelWassmer

    Damals hatte sie sich für ihren Parteikollegen von zu Guttenberg "geschämt".

  • 20.12.2012, 04:46 UhrPandora0611

    Frau Dr. plag Schavan
    ===================
    wird wohl zurücktreten müssen. Als Ministerin für Bildung und Forschung ist sie nicht mehr haltbar. Und sie ist kein Vorbild für Studenten, wenn sie selbst bei ihrer Doktorarbeit abgeschrieben hat.

  • 19.12.2012, 16:31 Uhranonymus

    CK68f
    Lächerlich! Was ist mit z.B,Herrn DR.Steinmeier?
    Im med.Bereich laufen mengenweise Dr.s herum,die keine sind,sogar auf dem Briefkopf und im Entree der Krankenhäuser und in den Zeitungen etc...
    1YdHHi

  • Die aktuellen Top-Themen
EZB: Weidmann muss zweimal aussetzen

Weidmann muss zweimal aussetzen

Litauen ist schuld. Da der Baltenstaat als 19. Land der Währungsunion beitritt, startet im EZB-Rat ein Rotationsverfahren. Das trifft auch Bundesbank-Chef Weidmann. Bei einer geldpolitischen Sitzung bleibt er außen vor.

Highlander, Tag 4: „Schottland wird nicht im Geld schwimmen“

„Schottland wird nicht im Geld schwimmen“

An diesem Donnerstag entscheiden die Schotten über ihre Unabhängigkeit. Unser Reporter Jan Mallien reist durchs Land, versucht zu ergründen, wie die Schotten ticken und berichtet in seinem Tagebuch. Tag 4.

Ärzte ohne Grenzen: „Die deutsche Regierung tut nichts“ gegen Ebola

„Die deutsche Regierung tut nichts“ gegen Ebola

Die Bundesregierung muss angesichts ihrer Passivität im Umgang mit der Ebola-Epidemie in Westafrika harsche Kritik einstecken. Die Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ wirft Merkel Versagen vor.