Plagiatsvorwürfe
Steinmeier bittet Uni um Prüfung seiner Doktorarbeit

„Absurd” – immerhin nicht „abstrus” – hat Frank-Walter Steinmeier die gegen ihn erhobenen Plagiatsvorwürfe genannt. Dennoch bittet er die Gießener Universität um Prüfung seiner Doktorarbeit.
  • 11

BerlinSPD-Bundestagsfraktionschef Frank-Walter Steinmeier hat die Universität Gießen um eine „förmliche Überprüfung“ der gegen ihn gerichteten Plagiatsvorwürfe gebeten. Dies teilte Steinmeier nach einem Gespräch mit dem Präsidenten der Universität, Joybrato Mukherjee, am Montag in Berlin mit.

Das Magazin „Focus“ hatte am Wochenende unter Berufung auf den Dortmunder Wirtschaftswissenschaftler Uwe Kamenz gemeldet, Steinmeiers Promotion weise „umfangreiche Plagiatsindizien“ auf. Steinmeier sprach auf „Focus“-Anfrage von einem „absurden Vorwurf“.

Die Universität wollte sich im Laufe des Montags zum weiteren Vorgehen äußern. Die Hochschule gehe in solchen Fällen nach einem standardisierten Verfahren vor, sagte eine Sprecherin. Derzeit werde geprüft, wie es in Gang gesetzt werden könne.

Steinmeier hat an der mittelhessischen Uni zunächst Rechts- und später auch Politikwissenschaft studiert. 1991 promovierte er mit seiner Arbeit zum Thema „Tradition und Perspektiven staatlicher Intervention zur Verhinderung und Beseitigung von Obdachlosigkeit“.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Plagiatsvorwürfe: Steinmeier bittet Uni um Prüfung seiner Doktorarbeit"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es ist interessant zu beobachten, wie manche Reaktionen ausfallen, wenn es nun kein CDU oder FDP Mitglied trifft, sondern einen SPD Kandidaten.

    Lange dachten linke Zeitgenossen, dass es ihr Privileg sein könnte, so etwas zum Nachteil von Mitte- oder Mitte-rechts Kandidaten aufzuklären. Dier scheint eine Art eingebildetes Privileg ins Wanken zu geraten. Ich bin mal auf das Ergebnis gespannt.

  • "Er-schafft denn so ein Jurist Wissen, oder ein VWL'er? Nein, sie alle kopieren und dreschen Phrasen.

    Das aber hat nix mit Wissenschaft zu tun. "

    lol, wie praktisch das da doch niemand Wissen schafft.
    Wissenschaft ist Forschung Sie Pharisäer. Hypothesen aufstellen, "sichere" Beweisführung aufgrund bestimmter Methoden. Ohne sich auf Quellen zu berufen läuft da mal nichts. Es geht in diesen Fällen nur darum den Menschen, die Dissertationen verfasst haben, zu diskreditieren, und nicht um die Wissenschaft selbst.
    Es ist so ziemlich wurscht in welcher Disziplin das stattfindet. Wenn eine Uni ihren Stempel unter die Dissertation setzt, sollte ein Doktorand davon ausgehen können, das er richtig gearbeitet hat.
    Ansonsten sollte man Studenten einfach diese tollen Tools zur Verfügung stellen die diese angeblichen Plagiatsjäger zur Verfügung haben, und die Kohle dazu.
    Wer will unter solchen Umständen überhaupt noch Arbeiten schreiben? Oder macht das google auch bald selbst?
    Andererseits, es sind die Geister die selbst gerufen wurden, wenn man nicht mal in einem Blog zitieren darf, ohne sich vorher zu erkundigen welche Kanzlei einem dann wohl auf den Pelz rückt.

  • Mich würde nicht wundern, wenn dieser schlechte Professor Kamenz auch AfD-Wähler oder Begünstigter ist und mit seiner Kohle auf einen Euroaustritt wettet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%