Pofallas Wutausbruch
Für Bosbach ist der Streit erledigt

Wolfgang Bosbach hatte nach der Abstimmung zum EFSF von Vorwürfen gesprochen, die „tief ins Persönliche gehen“. Die Aussagen von Kanzleramtsminister Ronald Pofalla wurden nun bekannt. Sie könnten kaum rabiater sein.
  • 56

BerlinDer Streit in der Union um die Aufstockung des Euro-Rettungsfonds war in der vergangenen Woche offenbar heftiger als zunächst bekannt. Kanzleramtsminister Ronald Pofalla attackierte übereinstimmenden Medienberichten vom Wochenende zufolge den Vorsitzenden des Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (beide CDU) vor anderen Parlamentariern am vergangenen Montag mit den Worten: „Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen.“

Auf einen Hinweis Bosbachs auf die im Grundgesetz garantierte Entscheidungsfreiheit von Abgeordneten soll Pofalla zudem geantwortet haben: „Ich kann den Scheiß nicht mehr hören.“ Auch soll er dem Kollegen vorgeworfen haben: „Du machst mit deiner Scheiße alle Leute verrückt.“ Wie mehrere Zeitungen und Online-Portale berichteten, ereignete sich der Vorfall nach einem Treffen der NRW-Landesgruppe der Unionsfraktion im Vorfeld der entscheidenden Abstimmung über den Euro-Rettungsschirm EFSF.

Mittlerweile hat Bosbach den heftigen Streit für beendet erklärt. „Es ist alles gesagt. Ich muss ihm zugutehalten, dass er sich am nächsten Tag bei mir entschuldigt hat - wir haben uns zu einem Gespräch verabredet und damit ist die Sache für mich erledigt“, sagte Bosbach dem Kölner „Express“ (Montagausgabe).

In der Sache bleibt Bosbach bei seiner Meinung. „Die Verlagerung gewaltiger finanzieller Risiken auf zukünftige Generationen, ohne dass wir die Probleme grundsätzlich lösen, ist für mich nicht akzeptabel“, sagte der CDU-Politiker.

Seite 1:

Für Bosbach ist der Streit erledigt

Seite 2:

Kommentare zu " Pofallas Wutausbruch: Für Bosbach ist der Streit erledigt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da braucht man sich ja nicht wundern. Wenn diese Herren, die keine sind, meinen, der dumme Wähler nimmt das so hin, irren diese. So ne Partei braucht man nicht mehr zu wählen, gleicher Bildungs-Durchschnitt wie bei den Gelben oder darunter. Die Diktatur der Parteien! Wo ist der Unterschied zu Kuba, wenn hier Abweichler in so einer wichtigen Frage genauso diffamiert werden.

  • Wir können noch so viel über die Zustände in unserem Land lamentieren, können wir es ändern ?

    Nur evtl mit dem Rücktritt eines ausfallend gewordenen Politikers ?

    Ich möchte nicht genau wissen, wie es in den einzelnen Gremien der Regierung, des Bundestages, der Parteien usw. manchmal zugeht.

    Wir sollten mal über folgende These nachdenken:

    Jedes Volk hat die Politik und Regierung, die es wählt und damit auch verdient.

    Die Menschen da draußen sind klüger als es viele wahrhaben wollen und wählen entweder nicht oder das geringste Übel. Leider.

  • Profalla hat den Charakter und die Moral eines Stück Sche... und muss zurücktreten!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%