Pro-NRW-Demo

NRW fordert Härte nach Salafisten-Gewalt

Nach der Eskalation einer Anti-Salafisten-Demonstration mit zwei schwerverletzten Polizisten und über 100 Festnahmen hat Nordrhein-Westfalen harte Konsequenzen angekündigt.
55 Kommentare
NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD). Quelle: dpa

NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD).

(Foto: dpa)

BerlinInnenminister Ralf Jäger (SPD) sprach am Sonntag von einer neuen Dimension der Gewalt und einer gezielten, bundesweiten Mobilisierung gewaltbereiter Salafisten. Diese seien von der rechtsgerichteten Initiative "Pro NRW" durch das Zeigen von Mohammed-Karikaturen provoziert worden. Bei künftigen "Pro NRW"-Kundgebungen werde dies nun untersagt, erklärte Jäger. Die Provokationen rechtfertigten jedoch in keiner Weise die Ausschreitungen.

Mehrere hundert Salafisten waren am Samstag in Bonn auf deutlich weniger "Pro NRW"-Demonstranten losgegangen, die von Polizisten geschützt werden mussten. Insgesamt 29 Beamte wurden der Polizei zufolge verletzt, zwei davon durch Messerstiche schwer. Eine Mordkommission habe Ermittlungen gegen einen 25-Jährigen aufgenommen. Die Polizei nahm insgesamt über Hundert Salafisten zeitweise fest, die unter anderem mit Steinen geworfen hatten. "Pro NRW" hatte bereits in den vergangenen Wochen gezielt vor Moscheen gegen den Islam demonstriert.

Jäger kündigte an, alle Gewalttäter würden identifiziert und zur Rechenschaft gezogen. So könne künftig auch früher und besser gegen gewaltbereite Salafisten vorgegangen werden. "Es handelt sich um eine Gefahr, die weit über unsere Landesgrenzen hinausgeht."

Explosion der Gewalt

Nach einer Provokation der rechten Splitterpartei Pro NRW griffen am Samstag Anhänger radikaler Salafisten in Bonn die zum Schutz der Veranstaltung aufgezogene Polizei an. 29 Polizisten wurden verletzt, zwei erlitten durch Messerstiche schwere Verletzungen. 109 Gewalttäter wurden nach Polizeiangaben festgenommen. Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) reagierte entsetzt.

Bereits am 1. Mai war es in Solingen am Rande eines Pro-NRW-Auftritts zu gewalttätigen Übergriffen mit drei verletzten Polizisten gekommen. Die Auseinandersetzungen haben an Schärfe zugenommen, seit Salafisten seit einigen Wochen bundesweit kostenlose Korane verteilen.

Die in Bonn schwer verletzten Beamten wurden im Krankenhaus operiert. Lebensgefahr bestehe jedoch nicht, hieß es. Gegen einen 25-Jährigen aus Hessen nahm die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts auf.

30 Pro-NRW-Demonstranten gegen 500 Salafisten
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Pro-NRW-Demo - NRW fordert Härte nach Salafisten-Gewalt

55 Kommentare zu "Pro-NRW-Demo: NRW fordert Härte nach Salafisten-Gewalt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ich finde es erschreckend, wie einseitig die Handlungen hier betrachtet werden. Ja - Extremisten müssen bestraft werden - Deutsche und auch Ausländer gleichermaßen. Warum schickt man denn Migranten, die sich nicht an die Gesetze halten nicht wieder in Ihr Herkunftsland - egal welchem Glauben Sie angehören? Wer sich nicht an Gesetze hält, der geht halt wieder. Unsere eigenen Extremisten hingegen könnten wir für sinnvolle Tätigkeiten einsetzen - Ihre Schmierereien entfernen, ältere Menschen unterstützen und somit etwas für die Gesellschaft tun, für die Sie sich angeblich stark machen!

  • Mensch Hardy, ich bin ja verzückt. SOOO geschrieben kann man Sie wirklich ernst nehmen. ;-) Und sogar einigem zustimmen. :-))

  • Machen Sie doch bitte mal folgenden Selbstversuch:

    Wenn Sie sich die 7 Minuten nehmen und der Sprecherin des Zentralrats der Muslime zuhören - was passiert in Ihrem Kopf? Glauben Sie dem, was diese Frau da erzählt, oder kreischt irgendetwas in Ihnen: "Die lügen doch, die Muslim?"

    Wenn Sie in der Lage sind, die 7 Minuten zu hören, und am Ende verstehen, worin der grandiose Irrtum der Islamophoben besteht, dann brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, Sie sind okay.

    Wenn Sie es aber nicht ertragen, daß diese Frau nur die nüchterne Situation so beschreibt, wie sie von den Muslimen in diesem Lande wahrgenommen wird, dann ... dann ist irgendwas bei Ihnen jenseits von Gut und Böse, Sie haben sich eine kleine Ersatzreligion gebastelt und den Kontakt zur Wirklichkeit verloren.

    Sie haben bemerkt, meine Ansprache an Sie ist von Freundlichkeit geprägt - weil Sie eben nicht herumgeblökt haben wie ein Idiot und ich verstehe, daß Sie "Angst" haben.

    Brauchen Sie nicht. Wir leben in einem Rechtsstaat, der sich ohne Hysterie seiner Feinde zu erwehren weiss, egal ob islamophob oder salafistisch durchgeknallt.

    Beide sind Feinde dieser Demokratie.

    Versuchen Sie Frau Soykan zuzuhören. Nehmen Sie das ernst - so sehe ich die vielen fleissigen Muslime in diesem Land. Die schämen sich in Grund und Boden für diese Irren Kreischer.

    So wie ich mich für die schäme, die nicht verstehen wollen, daß sie längst halbe Nazis sind und es nicht verstehen, wie weit sie schon von der Wirklichkeit dieses Landes in irgendwelche gezielten Hysterien manipuliert wurden.

    Das Feature von Walther van Rossum, eigentlich die ersten beiden, lohnen sich. Wenn Ihr Gehirn noch funktioniert, werden Sie den grandiosen irrtum verstehen, der Ihnen "Angst" macht.

    Dafür gibt es keinen Grund: Wir, die Mehrheitsgesellschaft, wir beschützen Sie. Und, ahem, wir beschützen auch die fleissigen Muslime.

    Nur die Irren, die kriegen halt eins auf den Dätz!

    Freundliche Grüße

  • >> Dennoch kann es NICHT sein, dass
    >> ein DEUTSCHER in DEUTSCHLAND ANGST
    >> wegen einer Religion haben muss!

    Lieber Chris,

    Sie werden lachen, aber ... das sehe ich genau so.

    Nur, ahem, ich verstehe die Islamophobie eben auch als eine "Religion" - und ich muss Ihnen sagen, mir graut vor der Vorstellung, daß in diesem Lande ein "Religionskrieg" ausbricht zwischen durchgeknallten auf beiden Seiten.

    Ich finde das auch absolut okay, daß man diese Burschen - und ich meine jetzt die Salafisten -, wenn sie sich aufführen wie die Axt im Walde, zur Rechenschaft zieht. Jemand, der ein Messer gegen einen Polizisten zieht, überschreitet eine Linie, an der ich keinen Spaß verstehe. Das sind Menschen, die in meinem Auftrag (und Ihrem, natürlich) hier für Ordnung sorgen sollen.

    Ich finde es aber auch okay, daß sich Pro NRW jetzt eine Klage einfängt vom Zeichner der Karikaturen, der denen definitiv keine Erlaubnis dafür erteilt hat, mit seiner Arbeit gezielt und bewusst zu _provozieren_. Wie gesagt, wenn ich hier mit einem Jesus-Plakat durch den Ort ziehen würde, hätte die Dorfjugend jedes Recht, mir die Knochen zu brechen, naja, kein Recht, aber ich würde ihre Wut verstehen.

    Aber lassen Sie uns noch einmal zur "Angst" zurückkehren. Sie müssen verstehen lernen, daß es DIE Moslems nicht gibt, so wenig wie DIE Katholiken. Das sind Menschen, da gibt es so'ne und so'ne. Und die Irren, das sollten Sie eigentlich verstehen können, sind in der Minderheit.

    Das ist für Sie wiederum eine Mehrheit, weil Sie dies

    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/05/07/drk_20120507_1608_9865c0dd.mp3

    nicht zur Kenntnis nehmen und ausblenden, daß "der" Moslem hier im Lande ein fleissiger Mensch ist, der sich unsäglich schämt für diese Vollidioten.

    Ich sage das noch mal: "der" Muslim wäre der geborene CDU-Wähler - und diese Irren gehören definitiv mit der gänze des Strafrechts (nicht des "Rechts der Lynchjustiz") verfolgt. Die PI-Irren allerdings auch.

  • Werter "hardy".
    Mag sein das ich mit Worten nicht so dolle jonglieren kann wie Sie, dennoch vermag ich Ihre Schriebe zu deuten und zu verstehen.
    Sie prangern in 9/10 Ihrer Schriebe die "Ideologie" an, die so manch einer von uns IN DEUTSCHLAND wagt zu glauben oder zu denken.
    Sie verbinden den Islam mit einer "Minderheit" die damals von "uns Deutschen" gejagt und getötet wurde. Schwachsinn sag ich nur.
    Der Glaube ist durchaus gestattet und darf in allen Sektoren Deutschlands ausgelebt und ausgeführt werden.
    NIEMAND sagt etwas dagegen.
    Dennoch kann es NICHT sein, dass ein DEUTSCHER in DEUTSCHLAND ANGST wegen einer Religion haben muss!
    Gehen SIE doch mal in den Irak und verprügeln Sie´nen Polizisten?
    Wir sehen uns dann im Fegefeuer wieder.
    Herr von Grau, ein meiner Meinung nach genialer Rapier der "HipHop - Szene" (Auch wenn ich diese Musikrichtung weitgehenst meide), schrieb in seinem Lied "Klebeband", genau diese Probleme nieder die hier gerade von "voreingenommenen Deutschen", zu hören sind.

    Zitat, Herr von Grau - Klebeband:

    "Man ich will auch sagen dürfen, EY ICH SCHEIß AUF DEINEN GOTT!!!"
    "radikale Juden, Christen und Islamisten sind doch auch nur religiös maskierte Faschisten!"

    Meiner Meinung nach sollte kein Mord und keine Gewalt aufgrund einer Religion geduldet werden. Wer nach DEUTSCHLAND kommt, weiß worauf er sich einlässt.
    Wir sind ein tolerantes Volk und respektieren sogut wie alle Sitten, Bräuche etc. und vor allem, JEDEN GLAUBEN! DOCH:
    Wir sind ein (überwiegend) christlicher Staat und WIR dulden DIESE ART von religiöser
    Gewalt in UNSEREM LAND nicht!!!Und Alle die das anders sehen, können /dürfen wieder zu-rück in die Wüste und können ihr Leben damit verbringen Kamele zur nächsten Wasserstelle zu treiben.
    AMEN!

  • Schon kay, schwarzer Ritter,

    wir einigen uns auf ein "Unentschieden".

  • Tatsächlich, Hardy Sie sind ein bezahlter Spamer, der Webseiten-Klicks eintreibt. Da hat die Margrit schon recht.

  • Eine Erklärung für den temporären Absetzen Ihrer Lieblingsdroge finden Sie übrigens hier

    http://www.politblogger.eu/schlechte-schnittstelle/

  • Oh, das ist ja traurig, PI nicht erreichbar? Ach?

    Brauche ich übrigens nicht ich lese lieber das

    http://www.politblogger.eu/

    die BLÖD lese ich auch nicht, es gibt ja das da

    http://www.bildblog.de/

    Ich lache lieber über Euch, als mich über Euch aufzuregen. Genug Stoff für Schenkelklopfer bietet Ihr ja tagein tagaus ...

  • Religion als Ethnie und das als territotiale Ordnung. genau das was die Sreben gemacht haben.

    Deshalb ist die Bundeswehr da unten im KFOR Einsatz.

    Die religiösen Deppen (sämtlicher Lager) wollen die staatlich territoriale Ordnung durch eine kleirkale /religiöse Esretzen. Und wir haben uns durhc die Flüchtlinge den Konflikt ins Land geholt.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%