Quote steigt auf 11,1 Prozent: Zahl der Arbeitslosen steigt überraschend

Quote steigt auf 11,1 Prozent
Zahl der Arbeitslosen steigt überraschend

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar um 43 600 auf 4 641 000 gestiegen. Das waren 65 900 weniger als vor einem Jahr, berichtete die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,1 Punkte auf 11,1 Prozent. Auch saisonbereinigt nahm die Arbeitslosigkeit zu.

HB NÜRNBERG. Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur, Frank-Jürgen Weise, führte die Entwicklung darauf zurück, dass die konjunkturellen Belastungen nicht mehr durch die Arbeitsmarktpolitik ausgeglichen worden seien. Zudem habe die Arbeitslosigkeit auch durch den anhaltenden Winter zugenommen, sagte Weise.

Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) führte den Anstieg auf das Winterwetter zurück. Bei einer Veranstaltung in München verwies er darauf, das die Arbeitslosenzahl im Vergleich zum Februar vorigen Jahres um knapp 65 900 geringer sei. Allerdings ließ Clement dabei außer Acht, dass zum Anfang dieses Jahres die Statistik geändert worden ist. Seither werden Arbeitslose in Trainingsmaßnahmen nicht mehr als arbeitslos gezählt. Wenn man dies berücksichtigt, gab es im Februar nach Angaben der BA 1700 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr.

Trotz der ungünstigen Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Februar hält die Bundesagentur für Arbeit an ihrer Prognose von 4,35 Mill. Arbeitslosen im Jahresdurchschnitt 2004 fest. Das Wirtschaftswachstum sei zwar derzeit noch zu schwach und nicht dauerhaft genug, um dem Arbeitsmarkt entscheidende Impulse zu geben, sagte Vorstandsmitglied Heinrich Alt. Die positive Entwicklung von Frühindikatoren wie den wachsenden Auftragseingängen lasse aber eine weitere wirtschaftliche Belebung im Jahresverlauf erwarten.

Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Arbeitslosen um 65 900. Dabei sei jedoch zu beachten, dass seit Beginn des Jahres Teilnehmer an Eignungsfeststellungs- und Trainingsmaßnahmen nicht mehr als Arbeitslose gelten. Andernfalls ergäbe sich eine Zunahme um 1700.

In Westdeutschland nahm die Zahl der Arbeitslosen im Februar um 18 200 auf 2 945 400 zu, in Ostdeutschland um 25 400 auf 1 695 600. Saisonbereinigt stieg die Arbeitslosigkeit um 26 000 auf 4,293 Millionen. Die EU-standardisierte Erwerbslosenquote stieg um 0,1 Punkte auf 9,3 %.

Die Erwerbstätigkeit hat im Dezember 2003 nur noch wenig abgenommen. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes sank sie jahreszeitlich bedingt um 151 000 auf 38,46 Millionen. Damit lag sie um 175 000 unter dem Vorjahresstand.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%