Randale
Angriff auf den Staat

Mit Molotowcocktails und Farbbeutel haben Unbekannte in der Nacht Polizeiwachen angegriffen. Dabei gingen mehrere Fahrzeuge in Flammen auf. Linke Randalierer werden hinter den Taten vermutet - Die Angriffe wären damit Fortsetzung der seit monaten andauernden PKW-Brandserie.
  • 7

HB BERLIN. Politisch motivierte Kriminalität hat die Polizei in Hamburg und Berlin in der Nacht zum Freitag in Atem gehalten. In der Hansestadt brannte ein Polizeiwagen völlig aus, ein anderer wurde schwer beschädigt, in der Hauptstadt wurden drei Molotow-Cocktails auf ein Gebäude des Bundeskriminalamts geworfen. Menschen kamen in beiden Fällen nicht zu Schaden.

In Berlin beschädigten drei Brandsätze die Fassade eines Gebäudes auf dem Gelände des Bundeskriminalamtes im Stadtteil Treptow. Wie die Polizei mitteilte, warfen die Täter auch noch mehrere Pflastersteine und mit Farbe gefüllte Flaschen über den Zaun an das zweistöckige Haus. Anschließend flüchteten die Unbekannten und hinterließen auf der Fahrbahn mehrere so genannte „Krähenfüße“, die Reifen zerstechen können.

Ein Zusammenhang mit der in Bremen tagenden Innenministerkonferenz könne nicht bestätigt werden, sagte der Polizeisprecher, da es kein Bekennerschreiben gebe. Zwei weitere Attacken, allerdings mit Farbbeuteln und einem Farbeimer, wurden gegen das Büro der Bundestagsabgeordneten Petra Merkel (SPD) in Charlottenburg und ein CDU-Büro in Zehlendorf verübt.

In Hamburg griff eine Gruppe aus etwa zehn Vermummten ein Polizeirevier mit Steinen an und zündeten einen geparkten Streifenwagen an. Sie flüchteten nach der Tat, wie ein Polizeisprecher mitteilte. An der Wache wurden Scheiben eingeworfen, der Streifenwagen brannte aus, ein weiterer wurde schwer beschädigt. Der Vorfall ereignete sich im Schanzenviertel, wo es regelmäßig zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Autonomen kommt. Später in der Nacht brannten in einem anderen Stadtteil noch zwei Behördenfahrzeuge aus. Die Wagen waren in der Nähe einer Ausländerbehörde und des Zolls geparkt.

Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) und der Hamburger SPD-Landeschef Olaf Scholz verurteilten den Anschlag. Landes-Gewerkschaftschef Joachim Lenders sagte: „Der brutale, hinterhältige und feige Angriff auf das Polizeikommissariat 16 in der Lerchenstraße hat Wut, Empörung und Betroffenheit bei Hamburgs Polizisten ausgelöst.“ Er sprach von einem „brutalen und feigen Anschlag auf das Leben unserer Kollegen“. SPD-Chef Scholz sagte: „Das sind Vorfälle, die wir aus Hamburg wie aus ganz Deutschland bisher nicht kennen.“ Er nannte den CDU/Grünen-Senat bei der inneren Sicherheit „wenig glaubwürdig.“

Kommentare zu " Randale: Angriff auf den Staat"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ yahel

    -Auch wenn es altmodisch oder im Jargon der Sozialisten, ewiggestrig, klingt, diesem Land fehlt Patriotismus!-

    Da kann ich nur voll und ganz zustimmen!!!

    Solange sich das Volk vor der Kiste bei bier und Wein wohlfuehlen wird es keine Arangement geben,
    woher kommt das? Unsere Politiker leben es uns vor, diese ganzen Luegen und lehren Versprechungen machen den Warhler muede, unlustig und faul, solange es ihm gut geht.
    Aber das ist ja jetzt bald vorbei, Gott sei Dank muss ich da sagen, denn ich hoffe es kommen mehr Leute auf die Strasse die es diesen inkompetenten Politikern beibringen werden.

  • @G8 (4)

    „Das mit der Ankündigung von Anschlägen ist ironie gewesen.“

    ich bekam eine Schreck. ;-).

    „Die Linksautonomen der Grünen sind keine Nazis sie sind das Gegenstück aber nicht weniger gefährlich.“

    Die kommen aus der selben Ecke. Die Grundfarbe ihrer Flaggen ist rot. Die einen nennen sich Sozialisten und singen die internationale, die anderen sind nationale Sozialisten und singen das Parteilied.
    Das ist auch der Grund, weshalb sie sich bekämpfen, es geht um Vorherrschaft. Von 1933-1945 hatten die Nazis das Sagen.

  • @ yahel

    Das mit der Ankündigung von Anschlägen ist ironie
    gewesen. Wenn die Hamburger Polizei sich nicht mal selbst schützen kann wie dann uns.

    Die Linksautonomen der Grünen sind keine Nazis sie
    sind das Gegenstück aber nicht weniger gefährlich.
    Sie werden nur von bestimmten Politischen Gruppen hoffiert die es bis an den Trog geschafft haben und nicht mehr selber die Strassen unsicher machen können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%