Rebellion gescheitert
Bayerischer Hausärzte-Chef Hoppenthaller tritt zurück

Nach dem gescheiterten Aufstand des Bayerischen Hausärzteverbandes gegen das Kassensystem hat Gesundheitsminister Markus Söder (CSU) den Verbandsvorsitzenden Wolfgang Hoppenthaller am Donnerstag zum Rückzug aufgefordert. Es dauerte nicht lange, bis das Wirkung zeigte.
  • 0

HB NÜRNBERG/MÜNCHEN. Nach der gescheiterten Rebellion ist der Chef des Bayerischen Hausärzteverbandes, Wolfgang Hoppenthaller, zurückgetreten. Er wolle künftigen Verhandlungen mit der Staatsregierung und den Krankenkassen nicht im Wege stehen, teilte er am Donnerstag in München mit.

Hoppenthaller wollte die Hausärzte zu einer Rückgabe der Zulassungen bewegen. Am Mittwoch hatten jedoch nur rund 40 Prozent der Mediziner ihre Bereitschaft zum Ausstieg bekundet. Der Verband hatte aber ein 60- Prozent-Quorum gefordert.

Bayerns Gesundheitsminister Markus Söder (CSU) forderte Hoppenthaller danach zum Rücktritt auf: "Der Hausärzteverband braucht einen grundlegenden Neuanfang, inhaltlich und personell."

Kommentare zu " Rebellion gescheitert: Bayerischer Hausärzte-Chef Hoppenthaller tritt zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%