Rechenexempel
Ab Mittwoch arbeiten Abgabenzahler nur noch für sich

Deutschlands Steuerzahler arbeiten von diesem Mittwoch an nicht mehr für die Staatskasse, sondern nur noch für den eigenen Geldbeutel - allerdings nur rein rechnerisch. Das vor dem 5. Juli erwirtschaftete Einkommen der Steuer- und Beitragszahler haben nach Berechnungen des Steuerzahlerbundes zunächst Staat und Sozialkassen einbehalten.

HB BERLIN. Auch im vergangenen Jahr fiel der alljährliche „Steuer- Gedenktag“ auf den 5. Juli, wie der Steuerzahlerbund am Dienstag weiter mitteilte. Der „Steuerzahler-Gedenktag“ ist ein Rechenbeispiel und wird auf Grundlage der „volkswirtschaftlichen Einkommensbelastungsquote“ ermittelt. Diese zeigt an, wie viel der Staat vom Einkommen der Bürger und Betriebe über Steuern und Sozialabgaben zunächst einbehält. Für 2006 seien es 51,02 Prozent. Daraus lasse sich der 5. Juli, 05.35 Uhr, als exakter Zeitpunkt berechnen.

Im Vergleich zum bisherigen Höchstwert im Jahr 2000 mit 56,3 Prozent sei der Steuerzahler um 5,3 Prozentpunkte entlastet worden. „Wir haben allerdings keinen Grund, Entwarung zu geben“, erklärte der Präsident des Steuerzahlerbundes, Karl Heinz Däke. „Im Gegenteil: Die große Koalition treibt die Steuer- und Beitragsbelastung deutlich nach oben.“ Der Gedenktag müsse künftig wieder früher im Jahr gefeiert werden, sagte Däke und erinnerte an alte Zeiten: Vor 46 Jahren sei der Gedenktag bereits auf den 1. Juni gefallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%