Deutschland

_

Rede für Sarasin: Steinbrück sagt Vortrag bei Schweizer Privatbank ab

Für eine Ansprache zum Dinner hatte die Privatbank Sarasin einen prominenten Gast verpflichtet: Peer Steinbrück. Bis zuletzt rüttelte der SPD-Kanzlerkandidat an dem Termin nicht. Doch jetzt macht er einen Rückzieher.

Peer Steinbrück sagt die Einladung der Schweizer Privatbank Sarasin ab. Quelle: AFP
Peer Steinbrück sagt die Einladung der Schweizer Privatbank Sarasin ab. Quelle: AFP

BerlinAuf Peer Steinbrück werden einige, die es gut mit ihm meinen, eingeredet haben. Ein weiterer hochdotierter Vortrag auf Einladung einer Bank? Nach all den Diskussionen um seine Nebeneinkünfte in den vergangenen Wochen? Das lässt sich nur schwer erklären – selbst wenn das 15.000-Euro-Honorar gespendet wird.

Anzeige

Am Mittwoch zog Steinbrück die Notbremse: Er sagte seinen Vortrag bei einer Schweizer Privatbank Sarasin am Donnerstag ab. Das teilte sein Sprecher Michael Donnermeyer mit. Grund seien Berichte über staatsanwaltliche Ermittlungen bei der Bank. Daher werde Steinbrück seine im Frühjahr getroffene vertragliche Zusage nicht einhalten.

Honorar wird gespendet Steinbrück hält wieder Vortrag

Wegen seiner bestens bezahlten Vorträge geriet Peer Steinbrück zuletzt unter Druck.

Am Dienstag war bekannt geworden, dass Steinbrück am Donnerstag eine sogenannte Dinnerspeach für die Schweizer Privatbank Sarasin in Frankfurt am Main halten wollte. Drei Tage vor dem Bundesparteitag der Sozialdemokraten. Dort soll er vom designierten zum tatsächlichen Kanzlerkandidaten der SPD gekürt werden. Wegen seiner Vorträge war Steinbrück schon reichlich unter Druck geraten. So hatte er mit Vortragshonoraren nach eigenen Angaben seit 2009 rund 1,25 Millionen Euro eingenommen.

Die "Süddeutsche Zeitung" hatte zuvor berichtet, dass neben der Hypo-Vereinsbank (HVB) auch eine Schweizer Privatbank durchsucht worden sei, die mehrere Niederlassungen in Deutschland betreibt. Demnach solle es sich um das Bankhaus Sarasin mit Stammsitz in Basel handeln.

Verdacht auf Steuerhinterziehung Razzia bei der Hypo-Vereinsbank

Steuerfahnder und Staatsanwälte durchsuchten die HVB-Zentrale in München.

Laut Bericht soll die Privatbank in mehrere Aktiendeals rund um die HVB, den Berliner Immobilienunternehmer Rafael Roth und einen Anwalt verwickelt sein, bei dem in der Bundesrepublik angeblich Steuern in Höhe von knapp 124 Millionen Euro hinterzogen wurden. Sarasin erklärte auf Anfrage der Zeitung, man habe "derzeit keine Anhaltspunkte für ein Fehlverhalten der Bank". Gleichwohl habe man sofort eine "interne Untersuchung eingeleitet, um die Situation zu klären".

 

  • 23.12.2012, 18:56 UhrB-ri-t-ish-Cl-ub

    die b-Riten.en? Im CLUB DER ROTEN LICHTER?

  • 05.12.2012, 22:22 UhrTominvest

    Vielleicht hat ja Steinbück den Sack voll ,....... Aber einige Politiker bekommen eben den Hals nicht voll ..... Oder er steigt auf Naturalien um :-)

  • 05.12.2012, 19:35 Uhrlensoes



    Die Eurokrise sollte eignentlich SPD und ihren Kandidaten fordern.

    Steinbrueck ist schlichtweg erkenntnisresistent. Meine Stimme kriegt er nicht...

  • Die aktuellen Top-Themen
Zwei Energiekonzerne klagen: Russland stoppt Kohlelieferungen in die Ukraine

Russland stoppt Kohlelieferungen in die Ukraine

Russland hat angeblich ohne Vorankündigung seine Kohlelieferungen in die Ukraine gestoppt. Das berichten zwei ukrainische Energiekonzerne. Der Lieferstopp gefährdet die Stromversorgung der Ukraine im kommenden Winter.

Jens Weidmann kritisiert EZB-Maßnahmen: „An den rechtlichen Grenzen dessen, was man tun kann“

„An den rechtlichen Grenzen dessen, was man tun kann“

Bundesbankchef Jens Weidmann hat seine Kritik gegen die Staatsanleihenkäufe der EZB bekräftigt. Der Fokus müsse vielmehr auf dem Wirtschaftswachstum liegen. Weidmann warnt zudem vor möglichen juristischen Problemen.

Beatrix von Storch: Das Meinungs-Imperium der AfD

Das Meinungs-Imperium der AfD

An der Spitze der AfD rumort es, doch eine der Strippenzieherinnen ist davon unberührt: Beatrix von Storch steht mit ihrem Ehemann hinter einem riesigen Netzwerk aus Initiativen. Der Kitt ihres Imperiums: das „Dagegen!“.