Reform
Ab März 2011 nur noch Freiwillige zur Bundeswehr

Bereits ab dem 1. März 2011 wird kein Wehrpflichtiger mehr gegen seinen Willen zum Dienst bei der Bundeswehr eingezogen. Das sagte Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) am Mittwoch im Bundestag.
  • 1

HB BERLIN. Kurz zuvor hatte das Kabinett die Aussetzung der Wehrpflicht zum 1. Juli 2001 beschlossen. Die faktische Umsetzung erfolgt jetzt früher als erwartet. Zum 1. Januar 2011 werden zum letzten Mal Wehrpflichtige auch gegen ihren Willen einberufen. Der nächste Einberufungstermin danach ist der 1. März.

Dann sollen nur noch junge Männer eingezogen werden, "die sich sich einverstanden erklären, freiwillig Grundwehrdienst zu leisten", sagte Guttenberg. "Sie können dann bei Interesse und Eignung in den freiwilligen Wehrdienst überführt werden."

Kommentare zu " Reform: Ab März 2011 nur noch Freiwillige zur Bundeswehr"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • An freiwilligen Meldungen wird es nicht mangeln, es wird die Unterschicht kommen, die in der bW eine Chance sieht. Auf dem Arbeitsmarkt gescheitert, keinen berufsaubildung, da geht mal halt zur bW.
    Na bravo. Der bürger in Uniform mit bildung ist dann Vergangenheit

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%