Reformprozess wird fortgesetzt
Clement will konsolidieren und investieren

Noch eine Stimme aus dem Kabinett zum Thema Sparkurs: Wolfgang Clement sieht bei allem Sparzwang auch die Notwendigkeit, in die Zukunft zu investieren.

HB BERLIN. Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) hat sich für eine Fortsetzung des Konsolidierungskurses ausgesprochen, der jedoch die Konjunktur nicht in Gefahr bringen dürfe.

Clement sagte am Freitag in Berlin: „Wir müssen konsolidieren ... Aber wir müssen gleichzeitig investieren in die Zukunft.“ Auch müsse darauf geachtet werden, dass „die Konjunktur nicht ins Stolpern gerät“. Clement bekräftigte, er rechne für dieses Jahr mit einer zunehmenden konjunkturellen Erholung bei einer Wachstumsrate von rund 1,5 %. Zugleich verlangte er eine konsequente Fortführung des eingeleiteten Reformprozesses.

Vor einigen Tagen hatte es Spekulationen über ein Ende des Sparkurses der Regierung gegeben. Die Bundesregierung wies dies zwar zurück, mehrere Koalitionspolitiker warnten aber davor, einen zu rigiden Sparkurs zu verfolgen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%