Regierung bestätigt Zeitungsbericht
Möglicherweise neuer BSE-Skandal in Deutschland

Verbraucherschützer haben vor einem neuen BSE-Skandal in Deutschland gewarnt. Die Bundesregierung lässt die Hinweise überprüfen.

HB BERLIN. In Deutschland droht möglicherweise ein neuer BSE-Skandal. Wie «Bild» unter Berufung auf die Organisation Foodwatch berichtet, haben deutsche Bauern im vergangenen Jahr 124.000 Tonnen Tiermehl verbraucht, deren Verwendungszweck nicht geklärt ist.

Da Tiermehl im Verdacht steht, die Rinderseuche zu übertragen, darf es nur als Dünger verwendet werden. Foodwatch zufolge besteht aber die Möglichkeit, dass die 124.000 Tonnen an Schlachtvieh verfüttert worden sind.

Das Verbraucherschutzministerium kündigte an, den Vorwürfen nachzugehen. Eine Sprecherin des Ministeriums von Renate Künast (Grüne) sagte am Samstag auf AP-Anfrage, entsprechenden Warnungen würden bereits seit einer Woche geprüft.

Die Bundesländer seien kurzfristig gebeten worden, über ihre Überwachungsaktivitäten bei der von der EU verlangten Kennzeichnung von Tiermehl zu berichten. Allerdings hätten bis Freitag noch nicht alle Länder geantwortet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%