Regierungserklärung im Bundestag: Merkel fordert Muslime zur Terror-Abgrenzung auf

Regierungserklärung im Bundestag
Merkel fordert Muslime zur Terror-Abgrenzung auf

Was haben islamistische Anschläge mit dem Islam zu tun? Merkel fordert die Geistlichen auf, diese Frage zu klären. An der Aussage „Der Islam gehört zu Deutschland“ hält sie fest – und wird von den Deutschen unterstützt.
  • 38

BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Islam aufgefordert, sein Verhältnis zu islamistischen Extremisten zu klären. Viele Menschen in Deutschland täten sich schwer mit ihrer Aussage „Der Islam gehört zu Deutschland“, sagte Merkel am Donnerstag im Bundestag in einer Regierungserklärung zu den Anschlägen von Islamisten in Frankreich und deren Folgen. „Die Menschen fragen mich, welcher Islam gemeint ist“, fügte die Kanzlerin hinzu.

„Sie wollen wissen, warum Terroristen den Wert eines Menschenlebens so gering schätzen und ihre Untaten stets mit ihrem Glauben verbinden“, sagte die Kanzlerin. „Sie fragen, wie man dem wieder und wieder gehörten Satz noch folgen kann, dass Mörder, die sich mit ihren Taten auf den Islam berufen, nichts mit dem Islam zu tun haben sollen.“

Das seien „ausdrücklich“ berechtigte Fragen, betonte Merkel. „Ich halte eine Klärung dieser Fragen durch die Geistlichkeit des Islam für wichtig und ich halte sie für dringlich. Ihr kann nicht länger ausgewichen werden.“ Islamistischen Attentätern warf sie Gotteslästerung und Anmaßung vor, weil sie sich als Werkzeug Gottes ansähen.

Die Mehrheit der Bundesbürger teilt die Meinung von Bundeskanzlerin, dass der Islam zu Deutschland gehört. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für das Handelsblatt (Freitagausgabe) hervor. Danach gehört für 56 Prozent der Islam zu Deutschland. Rund ein Drittel sieht den Islam hingegen nicht als Teil der deutschen Gesellschaft. Von den Anhängern der AfD meint dagegen eine deutliche Mehrheit (81 Prozent), der Islam gehöre nicht zu Deutschland. An der Befragung nahmen 1002 Personen teil.

Auch nach den Anschlägen von Paris zeigt sich die Mehrheit der Bürger offen gegenüber den Muslimen und dem Islam. So gut wie keiner (3 Prozent) sieht den islamistischen Terror im Einklang mit den Werten und der Lehre des Islam. Auch meint eine Mehrheit von 57 Prozent, dass gesonderte Regelungen für die Einwanderung aus muslimischen Ländern nicht nötig seien. Von den AfD-Anhängern dagegen spricht sich ein große Mehrheit (77 Prozent) für eine Begrenzung der Einwanderung aus. Laut der Umfrage meinen nur 6 Prozent, dass die Mehrheit der Muslime hinter der Gewalt und dem Terror durch Islamisten steht. 87 Prozent der Bundesbürger glauben vielmehr, dass die Mehrheit der Muslime Gewalt und Terror ablehnt.

Als nicht gelungen sehen die Bundesbürger dagegen die Integration der Muslime in Deutschland. Dass die in Deutschland lebenden Muslime genügend zu ihrer Integration beitragen, meint nur eine Minderheit der Befragten (22 Prozent). Fast zwei Drittel sind der Ansicht, dass sich die Muslime besser integrieren müssten.

Vor Merkels Regierungserklärung gedachten die Abgeordneten im Beisein der Botschafter Frankreichs und Israels im Bundestag der Opfer der Anschläge auf die Satire-Zeitschrift „Charlie Hebdo“ und auf einen vor allem von Juden besuchten koscheren Supermarkt.

Seite 1:

Merkel fordert Muslime zur Terror-Abgrenzung auf

Seite 2:

Sicherheitsbehörden stärken, Vorratsdaten speichern

Kommentare zu " Regierungserklärung im Bundestag: Merkel fordert Muslime zur Terror-Abgrenzung auf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Kanzlerin will uns glauben machen, dass der Islam zu Deutschland gehoere. Die CDU hat fuer diese GlaubensPropaganda sogar fuer den Wahlkreis Stadt Hagen extra der oerlichen CDU eine rheinlaendische Muslemin (auf)oktroyiert: also doppelt aufgedraengt!
    1.) Rheinlaenderin fuer Westfalen
    2.) Muslemische Rheinlaenderin fuer Westfalen..

    als wenn das 1. Oktroy nicht schon schlimm genug sei!
    -------------------------------------------------------

    Solange die Islam-Anhaenger sich nicht den "Fahneneid" fuer Deutschland und dessen Verfassung ablegen, solange
    sind Islam-Anhaenger hier nur geduldet, und bilden somit das Potential fuer eine Parallelgesellschaft, mit all deren Problemen, wie zum Beispiel dem aus dem Islam entwachsenen Islamismus, als eine extreme Vertretungsrichtung dieser Parallelgesellschaft!

    Aber solange NO-GO Area falsch verstanden wird vom Staat, wird sich diese No-Go-Area sowohl politisch& ideologisch als auch gesellschaftlich hier in diesem
    unserem Lande weiter massiv verankern:
    Die Rechte werden alle wahrgenommen, aber die Pflichten so zerredet wie die Preise auf den Basaren:

    Fazit: wir werden als Unglaeubige von den ISLAM-Anhaengern mit ihrer Blutrache und Ehrenmorden, Zwangsverheiratungen, Antifeminismus, etc. nicht ernst genommen, liebe Angela Merkel.

    ehe wir alle Telefonverbindungen der Deutschen aufzeichen sollten wir besser in allen Hinterzimmern von Teestuben, Doenerbuden, Tuerken-Bordellen und in den Moscheen den Stasi mal zeigen lassen, was er kann, liebe IM Erika!

  • Die Kanzlerin will uns glauben machen, dass der Islam zu Deutschland gehoere. Die CDU hat fuer diese GlaubensPropaganda sogar fuer den Wahlkreis Stadt Hagen extra der oerlichen CDU eine rheinlaendische Muslemin (auf)oktroyiert: also doppelt aufgedraengt!
    1.) Rheinlaenderin fuer Westfalen
    2.) Muslemische Rheinlaenderin fuer Westfalen..

    als wenn das 1. Oktroy nicht schon schlimm genug sei!
    -------------------------------------------------------

    Solange die Islam-Anhaenger sich nicht den "Fahneneid" fuer Deutschland und dessen Verfassung ablegen, solange
    sind Islam-Anhaenger hier nur geduldet, und bilden somit das Potential fuer eine Parallelgesellschaft, mit all deren Problemen, wie zum Beispiel dem aus dem Islam entwachsenen Islamismus, als eine extreme Vertretungsrichtung dieser Parallelgesellschaft!

    Aber solange NO-GO Area falsch verstanden wird vom Staat, wird sich diese No-Go-Area sowohl politisch& ideologisch als auch gesellschaftlich hier in diesem
    unserem Lande weiter massiv verankern:
    Die Rechte werden alle wahrgenommen, aber die Pflichten so zerredet wie die Preise auf den Basaren:

    Fazit: wir werden als Unglaeubige von den ISLAM-Anhaengern mit ihrer Blutrache und Ehrenmorden, Zwangsverheiratungen, Antifeminismus, etc. nicht ernst genommen, liebe Angela Merkel.

    ehe wir alle Telefonverbindungen der Deutschen aufzeichen sollten wir besser in allen Hinterzimmern von Teestuben, Doenerbuden, Tuerken-Bordellen und in den Moscheen den Stasi mal zeigen lassen, was er kann, liebe IM Erika!

  • Ja, die Lügenpresse ist gerade dabei sich selbst zu entlarven - als das, was sie tatsächlich ist: Ein gleichgeschalteter Medienmoloch, der in seiner Intention in nichts der "Schwarzen Kamera" eines Eduard von Schnitzler nachsteht.

    Merkel fordert Muslime zur Terror-Abgrenzung
    ---------------------------------------------
    Eher werden sich freirammelnde Karnickel dem Zölibat verschreiben, als dass Muslime mehrheitlich zur Terror-Abgrenzung bereit wären. Im Gegenteil: Sie lachen sich noch klammheimlich ins Fäustchen, wenn in Europa mal wieder ein Terroranschlag verübt wurde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%