Regierungskreise

EFSF soll nicht zum Bankenhilfsfonds werden

„Es geht keinesfalls darum, den EFSF zum allgemeinen europäischen Bankenunterstützungsfonds zu machen“, heißt es aus Regierungskreisen. Der Rettungsfonds sei immer nur das letzte Mittel, wenn alles andere versagt hat.
12 Kommentare

BerlinDer Euro-Rettungfonds EFSF soll nach Ansicht der Bundesregierung nicht zu einem europäischen Bankenhilfsfonds werden. „Es geht keinesfalls darum, den EFSF zum allgemeinen europäischen Bankenunterstützungsfonds zu machen“, hieß es in deutschen Regierungskreisen am Freitag in Berlin. Der EFSF werde erst als letztes Mittel zur Stärkung der Banken herangezogen, nachdem eine Kapitalisierung durch diese selbst und durch das jeweilige Mitgliedsland nicht möglich war.

Der IWF biete seinen Mitgliedern ebenfalls Kreditlinien an, die etwa Polen auch nutze. „Es ist denkbar, dass das vorsorgliche Programm des EFSF mit den Kreditlinien des IWF verbunden wird“, hieß es in den Kreisen. Über die anstehende Bankenrekapitalisierung würden die EU-Finanzminister bei ihrem Treffen am Freitag und Samstag voraussichtlich eine Lösung finden, die von den Staats- und Regierungschefs am Sonntag abgesegnet würden.

Dort werde ein Gesamtpaket mit neuen Hilfen für Griechenland angestrebt. Doch stelle sich dann noch nicht die Frage einer Entscheidung, diese werde nur vorbereitet, damit es beim nächsten Gipfel am Mittwoch zu belastbaren Entscheidungen kommen könne. Bundeskanzlerin Angela Merkel werde beim Gipfel dafür eintreten, dass Griechenland künftig permanent bei der Umsetzung der Spar- und Reformvorgaben überwacht werde.

Dadurch solle verhindert werden, dass sich die Probleme über Monate aufhäuften und es im Drei-Monats-Takt zu großen Schwierigkeiten komme. „Das fordert uns allen zu viele Nerven ab“, sagte der Regierungsvertreter. Die Bundesregierung bestritt zudem, dass es irgendwelche Meinungsverschiedenheiten mit Frankreich gebe.

  • rtr
Startseite

12 Kommentare zu "Regierungskreise: EFSF soll nicht zum Bankenhilfsfonds werden"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Meine Frage: Der "EFSF" wird doch von allen Euroländer gefüttert, dient aber nur zur Rettung von deutschen und französischen Banken.
    Warum spielen da die andere Euroländer mit.
    Sie haben an Griechenlands Schuldensucht gar nicht verdient!
    Deutschland und Frankreich haben sich über den Export eine goldene Nase verdient, die andere Euroländer aber nicht.
    Wieso sollen sie jetzt dafür die Kosten mittragen?
    Wieso?
    Ich bitte um ernstgeeinte Antworten.
    WIESO?

  • Hey Leute geht zur Demo:

    Das Aktionsbündnis Direkte Demokratie veranstaltet eine Groß-Demonstration am 22.10.2011 um 11 Uhr in Frankfurt am Main, beginnend an der EZB (Europäischen Zentralbank), gegen die Transferunion, gegen die rechtswidrigen "Rettungsschirme".
    http://www.alpenparlament.tv/playlist/495-und-wenn-unter-keinem-huetchen-eine-kugel-ist

  • .
    Halten Sie es wie ihr kettenrauchendes Vorbild,
    Multikulti ist Scheiße, finde ich genauso, auf eure Kultur kann ich auch verzichten.

    Wenn Sie wirklich was von mir halten, lassen sie mich gehen. Dazu gehört auch die Auszahlung der Rentenbeiträge bei verlassen dieses Landes. Ohne die Verzögerung von 2 Jahren.

    Erst recht bei mir wird Ihr Land sonst nur drauf legen.
    .

  • .
    Sehen sie Herr Gabriel,

    was ich Ihnen gesagt habe, sie brauch solche wie mich nicht, sie brauchen Schafe. Wollen Sie wirklich ein ganzes Land voller Schafe ?

    Heulen Sie solchen wie mir nicht nach. Sie werden ohne zu murren die Hilfe des IWF hin nehmen. Machen Sie die grenzen auf, Sie werden sehen bemitleidenswerte Schafe gibt es millionenfach. Ich möchte aber nicht mehr Schaf sein. Sie und vor allem ihres Gleichen haben mich zu häufig geschoren.
    .

  • .
    Und der Scheiß Ami würde noch ein Grund mehr zur freude haben. Die Welt ist dann wieder ein Stück mehr zugeflastert mit Dollarverbindlichkeiten.

    Ohhh wie krank ist diese Welt ?
    .

  • .
    "Es ist denkbar, dass das vorsorgliche Programm des EFSF mit den Kreditlinien des IWF verbunden wird"




    Ich habe sowas schon befürchtet, dem reichen Westen wird über den Dollar geholfen werden, auf kosten des Restes dieser Welt.
    Wenn die Weltgemeinschaft diese Schulden auf alle Menschen auf der Welt fein verteilen sollte, bin ich fertig mit der Zivilisation des Westens.


    Endgültig !!!


    Und innerhalb der nächsten 1,5 Jahre weg hier. Hätte ich sehr wahrscheinlich wowieso gemacht.


    Versprochen !!!


    Und ich halte meine versprechen. Dann haben einige Grund zur freude, berechtigt.
    Irgendwie schafft es dieses Pak einen immer alt aus sehen zu lassen, wenn man nicht zu diesem Kulturkreis gehört. Ihr Deutschen dürft euch dann freuen. Eure und die Griechischen Vermögenden sind dann die großen Gewinner dieses Betrugs an der Menschheit. Als unsere Studenten Eier warfen konnte ich es nicht nachvollziehen.
    .

  • Aber Herr Schäuble sagte heute bereits ,dass man mit Frankreich einen Kompromiss machen müsse. Das geht doch gar nicht ! Der Rettungsschirm darf nicht zur Bank werden!
    Natürlich sind Junker, Baroso und alle in Brussel interessiert,dass alles weiter läuft und am einfachsten wäre,wenn Deutschland einfach bezahlt !
    Mit GR muss es jetzt zum Ende kommen.Gebt ihnen die Drachme zurück,sodass sie wieder abwerten können. Man muss endlich mal konsequent sein und alle,die jetzt sich selbst bedauern wie schwer es ist, sollen bedenken,dass sie sich und uns in diese Lage brachten, durch unkonsequentes Vorgehen, durch
    verfehlte Nachsicht mit Betrügern, und alles kostet immer mehr Geld je länger man eine drastische Lösung verzögert.
    Eine Blamage das !

  • Ich hoffe, das gilt morgen auch noch!
    Der IWF ist plausibler als Sarkozys Versuch, gemeinsam mit den Mittelmeerstaaten und der EZB an die Gelder des EFSF zu kommen. An Deutschland vorbei! Das wird unseriös und wirft schlechtes Licht auf die EU-Bürokraten! Das Hauptproblem der EU ist schließlich immer noch die zu hohe Verschuldung!

  • Richtig: Alle absetzen! Art. 20 (4) GG!

  • Weshalb soll das denn jetzt wahr sein?

    Waswir bisher zuhoeren bekamen, hat sich nachtraeglich immer anders dargestellt. Schauen Sie sich doch nur einmal die Hebelgeschichte haeher an. Hatte nicht Junker bereits vor der Abstimmung im Bundestag den Hebelgedanken ins Spiel gebracht? Hatten SPD- und Gruene Abgeordnete davon nichts mitbekommen?

    Wie koennen die heute nochmals eine Entscheidung im Parlament wuenschen. "..."!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%