Regionale Rangliste
Armes Deutschland!

Deutschland ist reich. Und dennoch sind mehr Menschen denn je von Armut bedroht. Die Schere zwischen Reich und Arm klafft immer weiter auseinander, auch von Region zu Region. Und es gibt ein neues Schlusslicht.
  • 65

DüsseldorfWer an Armut denkt, hat vielleicht hungernde Kinder und Flüchtlinge in Krisengebieten wie Syrien vor Augen. Wenn es um Deutschland geht, denkt man vielleicht an Obdachlose. Aber arm in einem reichen Land? Wohl eher nicht. Und doch ist die Armutsgefährdungsquote in Deutschland weiter gestiegen – auf 15,1 Prozent laut einem Bericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbands, der auf dem Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes beruht. Jeder Sechste in Deutschland ist demnach von Armut bedroht. Ein trauriger Rekord.

Dabei gibt krasse regionale Unterschiede in Sachen Armut in Deutschland: Nach der regionalen Auswertung des Verbandes sind in Bayern und Baden-Württemberg weitaus weniger Menschen von Armut betroffen als in anderen Ländern. Mit einer Quote von 22,3 Prozent landet Bremen zum ersten Mal auf dem letzten Platz des Rankings. Und wie jedes Jahr – auch nach dieser Untersuchung – besetzen der Osten und das Ruhrgebiet die traurigen Spitzenplätzen.

Am schlimmsten trifft es im Westen Dortmund mit einer Quote von 21,6 Prozent, Bremen mit 22,3 Prozent und Hannover mit 22,6 Prozent. Im Osten ist es die Region Vorpommern mit einer Quote von 23,9 Prozent. Im Ländervergleich ist es Bremen, das den traurigen Spitzenplatz einnimmt. Vor allem für das Ruhrgebiet und den Osten gilt: „Der Grund für die schlechten Quoten sind strukturelle Probleme“, sagt Antje Richter-Kornweitz von der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen. Arbeitslosigkeit, Niedrigeinkommen und die daraus folgende schlechte Perspektive seien der Grund.

Sie nennt einen weiteren, klassischen Indikator für Armut: den der Säuglingssterblichkeit, von dem man wisse, dass sie sozioökonomisch beeinflusst sei. Eine Studie des Gesundheitsamtes Bremen aus dem Jahr 2010 verglich die Kindesterblichkeit in Bremen zwischen Stadtteilen, in denen eher Mittelschicht zu Hause ist und Stadteilen, die durch Armut geprägt sind. Das Ergebnis: Während im reichen Wohngebiet 1,2 Säuglinge pro 1.000 Lebendgeburten im ersten Lebensjahr sterben, sind es im armen Stadtteil 7,3.

Als Armutsgefährdet gilt in Deutschland, wer weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Einkommens zum Leben zur Verfügung hat. Konkret heißt das laut Studie: 2011 lag die Armutsschwelle eines Singles bei 848 Euro. Der Hartz IV-Satz betrug jedoch 374 Euro. Rechnet man Sätze für Miete und anderes hinzu, liegt der Satz immerhin bei 690 Euro – doch immer noch weit unter der Armutsschwelle.

Das gleiche gilt für eine Familie mit zwei Kindern unter 14 Jahren. Dort liegt die Armutsgrenze bei 1.781 Euro. Der Hartz IV-Satz für die vierköpfige Familie liegt bei 1.213 Euro beziehungsweise bei 1.691 Euro. Wer auf die Stütze des Staates angewiesen ist, ist also automatisch arm.

Kommentare zu " Regionale Rangliste: Armes Deutschland!"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ Verantwortung

    Blödsinn! Es gibt hier min.10 % Harz IV Empfänger! Die sind alle arm! Und die wenigsten sind Schnorrer sondern Aufstocker oder 1 Euro Jobber! Sowas steht aber ja nur selten in der BILD! Bin mal gespannt an welche Nase Du fassen wirst, wenn Du mal in diese Situation kommst?
    Träum weiter!

  • @ Eddie

    Arm sind Sie wenn Sie als Alleinstehender unter 848 Euro Netto im Monat haben, egal ob mit oder ohne Arbeit! Und das betrifft min. 15 % aller Deutschen!
    Da werden die meisten anderen auch noch hinkommen! Das hat aber nichts mit Langzeitarbeitslosigkeit zu tun! Ihr habt es immer noch nicht kapiert das die Löhne sinken wenn Sozialabbau betrieben wird! Und letztendlich kann es so nur noch Wachstum durch mehr Verschuldung geben! Wo soll das Geld denn auch herkommen, wenn die Oligarchen sich alles unter den Nagel reissen?

  • @ Zeitzeuge

    Auf den Punkt getroffen! Diese"Armleuchter" kapieren es erst wenn Sie selber micht mehr satt werden!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%