Reiner Hoffmann DGB-Chef fürchtet „Chaos“ im Fall eines GroKo-Scheiterns

Der Deutsche Gewerkschaftsbund befürchtet Chaos, falls die SPD gegen eine Neuauflage der Großen Koalition stimmen sollte. DGB-Chef Hoffmann gibt sich aber zuversichtlich, „dass es eine klare Zustimmung geben wird.“
3 Kommentare
DGB: Chaos im Fall eines GroKo-Scheiterns befürchtet Quelle: dpa
Reiner Hoffmann

Der DGB-Vorsitzende geht davon aus, dass die SPD einer Neuauflage der großen Koalition zustimmen wird.

(Foto: dpa)

BerlinIm Fall eines Neins der SPD zu einer neuen Großen Koalition erwartet DGB-Chef Reiner Hoffmann „Chaos“. Das sagte der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds am Freitag in Berlin. „Ich gehe davon aus, dass es eine klare Zustimmung geben wird“, machte er mit Blick auf den SPD-Parteitag am Sonntag aber deutlich. Auch bei einem Nein der Delegierten zu Koalitionsverhandlungen favorisiere er keine Minderheitsregierung. Falls es zu Neuwahlen komme, trete der DGB „für progressive Mehrheiten“ und für eine arbeitnehmerfreundliche Politik ein.

Bei den Sondierungsergebnissen überwiegt aus DGB-Sicht das Positive. Als „starke Punkte“ wertete Hoffmann die geplante Rückkehr zur gleichen Finanzierung der Krankenkassenbeiträge durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer und die geplante Stabilisierung des Rentenniveaus per Gesetz. Bei den Krankenkassen würden die Arbeitnehmer um bis zu 400 Euro pro Jahr entlastet. „Ein regelrechter Kracher ist die Mindestausbildungsvergütung“, sagte Hoffmann zudem. Die Gewerkschaften fordern seit Jahren eine existenzsichernde Vergütung von Azubis. Gut sei, dass sich der CDU-Wirtschaftsflügel nicht mit der Forderung nach einer Aufweichung des Mindestlohns durchgesetzt habe. Wichtig sei auch die geplante Aufwertung der Pflegeberufe.

Erleichtert zeigte sich Hoffmann über den seiner Meinung nach im Sondierungsergebnis angelegten europapolitischen Neuaufbruch. Das Zeitfenster für EU-Reformen und -Initiativen sei klein – ein Kurswechsel hin zu mehr Wachstum und Beschäftigung dringend. Hoffmann kritisierte, dass Union und SPD nichts gegen sachgrundlose Befristungen tun wollten und staatliche Investitionen nicht ambitioniert genug ausfallen sollten. Dennoch gelte, „dass das, was erreicht wurde, nicht einfach liegengelassen werden kann“.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Reiner Hoffmann - DGB-Chef fürchtet „Chaos“ im Fall eines GroKo-Scheiterns

3 Kommentare zu "Reiner Hoffmann: DGB-Chef fürchtet „Chaos“ im Fall eines GroKo-Scheiterns"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Herr Old Harold
    19.01.2018, 14:46 Uhr

    Chaos?

    Wir leben seit 4 Monaten immer noch recht gut mit einer "nur" geschäftsführenden Regierung.

    .................

    Solange es POLITIKER SELBST GUT GEHT, sprechen alle davon wie gut es uns geht und wollen uns in unseren abverlangen nach mehr eindämmen und beruhigen !

    SOBALD es den POLITIKER SELBST SCHLECHT GEHT versuchen diese sich mit alle Mitteln und Medien uns für sich zu gewinnen damit wir rebellieren und spätestens bei Wahlen Ihrer Partei annehmen und wählen !

    WAS WAR ABER MIT DEM OBDACHLOSEN EGAL WO IN EUROPA IN GUTE SOWIE IN SCHLECHTE ZEITEN DER POLITIKER ???

    Interessiert niemanden wirklich !

    Oder sehen Sie ausser in Portugal in andere Staaten europas das voran bringen des SOZIALEN WOHNBAUS ???

    Frankreich MACRON INTERESSIERT DER OBDACHLOSER AUF DER STRASSE WENIGER ALS SEIN EIGENER HUND !

  • REINER HOFFMANN
    DGB-Chef fürchtet „Chaos“ im Fall eines GroKo-Scheiterns
    Der Deutsche Gewerkschaftsbund befürchtet Chaos, falls die SPD gegen eine Neuauflage der Großen Koalition stimmen sollte. DGB-Chef Hoffmann gibt sich aber zuversichtlich, „dass es eine klare Zustimmung geben wird.“

    ...................

    HUCK, ich DGB habe gesprochen zu weisse Häuptlinge.

    ABER man wußte nicht dass die Indianer gegen den weissen die bereits Kanonen besassen in der bittere lage des verlieres sich befand.

    das gleicher Verlierer Virus steckt in DGB drin ohne die SPD !!!

    dabei ist eine stabilere regierung aus CSU/CSU/FDP die Beste vorraussetzungen Deutschland wieder Fit für die Zukunft zu machen.

    Dann braucht man nicht mehr zu kämpfen um mili-prozente des Lohnerhöhens sondern die unternehmer selber bieten höhere prozentuale Lohnerhöhungen von sich aus weil dann auch REALE GEWINNE ES ERST ABDECKEN !!!


  • Chaos?

    Wir leben seit 4 Monaten immer noch recht gut mit einer "nur" geschäftsführenden Regierung.

    (Noch besser wäre eine Minderheitsregierung, die sich ohne das ach so bequeme Mittel des Fraktions-ZWANGS, alle Gesetze von der Mehrheit der demokratisch vom Volk gewählten Abgeordneten genehmigen lassen müßte).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%