Rente

Jede zweite Rente liegt unter Hartz-IV-Niveau

Sozialverbände warnen vor Altersarmut, denn fast die Hälfte der Renten hat 2012 unter 700 Euro betragen. Außerdem verdienen sich immer mehr Menschen im Alter mit einem Mini-Job etwas dazu.
19 Kommentare
Für „Mini-Renten“ sind laut der Präsidentin des Sozialverbands VdK Jobs auf Teilzeitbasis und im Niedriglohnsektor verantwortlich. Quelle: dpa

Für „Mini-Renten“ sind laut der Präsidentin des Sozialverbands VdK Jobs auf Teilzeitbasis und im Niedriglohnsektor verantwortlich.

(Foto: dpa)

BerlinDie Sozialverbände schlagen angesichts der hohen Zahl von Renten unterhalb des Hartz-IV-Niveaus Alarm. Die „Bild“-Zeitung berichtete am Dienstag unter Berufung auf Zahlen der Deutschen Rentenversicherung, dass 2012 fast jede zweite Rente weniger als 700 Euro betragen habe. Zudem bessern einem weiteren Pressebericht zufolge immer mehr Rentner ihre Altersbezüge durch Mini-Jobs auf.

Dem „Bild“-Bericht zufolge bezogen im vergangenen Jahr 48,21 Prozent der Rentner weniger als 700 Euro Rente. Rund die Hälfte der Altersbezüge lag damit unter den durchschnittlichen Sätzen der Grundsicherung im Alter einschließlich der Zahlungen für Miete und Heizung. Bei den Neurentnern, die 2012 in Rente gingen, bezogen demnach sogar 54,85 Prozent eine Mini-Rente. Noch stärker betroffen sind dem Bericht zufolge Rentnerinnen im Westen, von denen 73 Prozent weniger als 700 Euro Rente im Monat erhielten.

Die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV) verwies darauf, dass das häufige Vorkommen von Renten unter 700 Euro „zu einem erheblichen Teil“ darauf beruhe, dass Versicherte nur kurze Zeit in die Rentenversicherung eingezahlt hätten. „Hierzu zählen etwa Selbstständige, Hausfrauen und Beamte, die nur kurz rentenversicherungspflichtig gewesen sind“, erklärte der Verband am Dienstag.

„Die Rentenhöhe alleine kann keine Auskunft über die Einkommenslage von Rentnerhaushalten geben.“ Derzeit bezögen lediglich rund zwei Prozent der Altersrentner zusätzlich Grundsicherung im Alter, weil Rente und weitere Einkommen zusammen unter dem Grundsicherungsniveau lägen.

Sozialverbände warnen vor Altersarmut
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Rente - Jede zweite Rente liegt unter Hartz-IV-Niveau

19 Kommentare zu "Rente: Jede zweite Rente liegt unter Hartz-IV-Niveau"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hallo bin nochmal da, wollte noch mitteilen, daß meine Rentenerhöhung gerade mal 1,35 € berug, das ist eben mal 1 kg Billignudeln z.B. von "Ja". Werde versuchen nicht gleich die komplette Erhöhung auf einmal auszugeben.
    Ich finde diese "Selbstbedienungsgesellschaft" sollte mal revidiert werden. Die Herren und Damen Politiker genehmigen sich mal eben so von jetzt auf gleich ca. 700,-- € Diätenerhöhung. Ich wäre froh wenn meine Rente diese Höhe hätte. Wer bezahlt denn die Politiker, doch wir (ehrliche) Steuerzahler, die sowieso nicht aus können. Warum fragt uns keiner was wir an "Diäten" zahlen möchten. Macht man in der Firma Blödsinn wird einem gleich gekündigt. Andere erhalten eine saftige Erhöhung. Das ist doch eine prima Gesellschaft - wie schon mal einer gesagt hat "Deutschland schafft sich ab".

  • Hallo, habe in Deutschland 35 Jahre Vollzeitjob im Büro ausgeführt, die Kinder alleine zu Hause gelassen. Hätte ich mal selbst meine Kinder betreut hätte ich jetzt wenigstens 691,-- € Hartz IV oder Sozialhilfe. So habe ich 546,-- € Rente. Ist das gerecht?
    Für 7 Jahre Arbeit in Österreich bekomme ich etwas über 200,--€.
    Aber Griechenland etc. braucht uns ja, wenn die den Hals voll haben steigen sie sowieso aus der EU freiwillig aus, das ist meine Meinung.
    Wir bezahlen die hohen Renten für die Politiker, hahaha..... ist doch lustig, Hauptsache denen geht es gut. Wieviele davon beziehen doppelte oder dreifache Gehälter? Unsereiner der aus der Firma ausscheidet bekommt von der alten Firma kein Gehalt mehr. Das müßte sich auch zu Gunsten der Arbeitnehmer ändern. Irgendwo 2-3 Jahre arbeiten und ein lebenslanges Gehalt, schön wärs.

  • Jeder "verantwortungsvolle" Politiker starb bisher eines unatürlichen Todes, bzw. wurde eleminiert! Prominenteste Opfer waren George Washington und J.F.Kennedy! Sie alle wollten die Banken/Elite ganz oder teilweise entmachten!

  • Letztendlich landet der grösste Teil JEDES erarbeitetes Vermögen bei den Rothschilds und Co.! Egal um welche Währung oder welches Land es sich handelt! Alle Preise für jedes Produkt und jede Dienstleistung beinhalten über 90% Zinsen(Steuer)! Tendenz steigend!

  • Und danke auch der CDU/CSU/FDP/GRÜNE und den Bilderbergern!

  • Blödsinn! Es wird wie seit Jahrhunderten immer schön von Unten nach Oben verteilt! Und Oben sind die Banken!

  • Das Problem liegt woanders! Die Banken sind die "Dämonen" die die Welt versklaven und verarmen!

  • Schon wieder jemand der der das Geld-Betrugssystem nicht kapiert hat!

  • Solange Staaten und Völker durch die Banken über die Zinsen enteignet werden kann es nur noch schlimmer werden! Entweder wachen die Menschen auf oder sie gehen unter!

  • @vandale

    Ich glaube nicht, daß man himmlische Geldquellen benötigt. Dringend benötigt allerdings werden verantvortungsvolle Politiker, die mit den vorhandenen Mittel sorgsam umgehen.
    Siehe Helmut Kohl mit seinem Riesengriff in die Rentenkasse. Das Schlimme ist, es ist nicht besser geworden.

    Sie sprachen das Kinderkriegen an. Ein wichtiger Punkt. Sprechen Sie mal mit den jungen Paaren über Eheplanung. Vielen ist es finanziell gar nicht möglich Kinder in die Welt zu setzen, weil die Gegenwart durch die Billiglöhne etc. dies nicht zulässt, geschweige eine Zukunft ersichtlich ist.

    Schönen Abend noch.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%