Rentenversicherung
Bundestag stimmt Senkung der Rentenbeiträge zu

Entlastung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber: Die schwarz-gelbe Mehrheit hat im Bundestag die Reduzierung der Rentenbeiträge beschlossen. Im nächsten Jahr sollen sie von derzeit 19,6 Prozent auf 18,9 Prozent sinken.
  • 6

BerlinDer Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung sinkt im nächsten Jahr auf 18,9 Prozent des Bruttolohns. Der Bundestag stimmte der Reduzierung um 0,7 Prozentpunkte am Donnerstag mit den Stimmen der schwarz-gelben Koalition zu. Arbeitnehmer und Arbeitgeber werden dadurch nach Angaben des Arbeitsministeriums um 6,4 Milliarden Euro entlastet.

Die Rentenkassen sind gut gefüllt, weil die Einnahmen dank der guten Arbeitsmarktlage sprudeln. Nach geltendem Recht muss der Beitragssatz reduziert werden, wenn die Rücklagen das 1,5-Fache einer Monatsausgabe überschreiten. Das sind rund 25 Milliarden Euro.

Oppositionspolitiker, Gewerkschaften und Sozialverbände machen sich hingegen dafür stark, anstelle niedrigerer Beiträge lieber eine Demografiereserve aufzubauen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rentenversicherung: Bundestag stimmt Senkung der Rentenbeiträge zu "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich muß sagen die Politiker halten die Bevölkerung wirklich für dumm,sie geben den Arbeitnehmer ungefähr 9Euro im Monat und hoffen dafür gewählt zu werden.Um an der Macht zu bleiben.Warum helfen sie nicht wirklich z.b.abschaffung der Praxsisgebühr oder bei der Medikamentenzuzahlung aber es wird schon lange keine Politik mehr für uns gemacht.

  • Die Beiträge werden gesenkt so kurz vor der Wahl :-). Um dem dummen und verblödeten Deutschen dazu bewegen der Koalition seine Stimme zu geben. Nach der Wahl wird erst der Katalog der Grausamkeiten vorgelegt. Mehrwertsteuererhöhung auf 23 Prozent, höhere Steuern im Allgemeinen, die Rente mit 69 ist unausweichlich schreiben schon einige Politiker von der CDU.
    Und vieles mehr. Aber vor der Wahl noch ein paar kleine Geschenke machen. Nache der Wahl aber ein vielfaches wieder beim Bürger abkassieren. Ich erinne gerne an die damalige Mehrwertsteuererhöhung. Die CDU wollte die Mehrwertsteuer um 2 % erhöhen. Die SPD bestand darauf, die Mehrwertsteuer nicht zu erhöhen. Angeblich war das Voraussetzung für die Bldung einer Koalition von CDU und SPD.
    Was kam heraus - eine Erhöhung von 3 %. Zum Totlachen !!! Deswegen lügen ja die Politiker alle so schmalos und unverfroren. Am meisten Herr Schäuble. Die Politiker haben da gar kein Unrechtsbewußtsein, es ist bei ihnen schon zur Normalität geworden. Und warum ???? Weil die unfähige Presse diese Lügner nicht öffentlich demontiert und sie hartnäckig hinterfragt. Eine Schande !!! Und der vollkommen verblödete Bürger lässt sich das alles auch noch gefallen und wählt diese Lügner wieder, als wäre nichst geschehen. Deswegen braucht sich auch niemand aufzuregen und zu sagen, es ist doch schon allerhand wie in der Politik gelogen wird.

  • Jau, die Rentenkassen sind -leider nur für kurze Zeit- gut gefüllt.
    Also schütten die Politiker aus was morgen fehlt.
    Oder leugnet jemand, dass in Zukunft immer mehr Menschen aus der Rentenkasse ihren Lebensabend bestreiten müssen? In wenigen Jahren werden 20% Rentenbeitrag erforderlich sein, weil immer weniger einzahlen.

    Gut man könnte auch an die Zukunft denken und das Geld aus den gut gefüllte Kassen als Netzbetreiber in Neuanlagen in unser Stromnetz investieren. Dort soll es nicht nur fehlen, es würde auch noch mit 9,25 % von der deutschen Netzagentur krisensicher vergütet.

    Sehe ich mir den Schuldenstand Deutschlands an, weiß ich doch, dass solche einfachen wirtschaftlichen Schachzüge von unseren Politikern nicht geleistet werden können.

    Was bleibt ist:
    Kinder haften für ihre Eltern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%