Rentenversicherung
CDU-Arbeitnehmerboss will Beitrag weiter senken

Arbeitgeberpräsident Hundt begrüßt die Senkung des Rentenversicherungsbeitrags am 1. Januar 2012. Peter Weiß, Chef der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion will den Beitrag sogar weiter drücken.
  • 1

BerlinArbeitgeberpräsident Dieter Hundt hat die zum Jahreswechsel anstehende Senkung des Rentenbeitrags begrüßt. "Arbeitnehmer und Betriebe werden damit 2012 um rund 2,6 Milliarden Euro entlastet", sagte Hundt der Zeitung "Die Welt" vom Donnerstag. Trotzdem würden die Rücklagen in der Rentenversicherung wegen der guten Lage am Arbeitsmarkt voraussichtlich bis Ende 2012 auf über 26 Milliarden Euro steigen. Der Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung, der seit 2007 bei 19,9 Prozent lag, wird am 1. Januar 2012 auf 19,6 Prozent gesenkt.

"Die Senkung des Beitragssatzes ist nur vorübergehend möglich", schränkte Hundt ein. "Als Folge der demografischen Entwicklung werden die Beiträge langfristig deutlich steigen." Der Vorsitzende der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Weiß, stellte zumindest für 2013 eine weitere Senkung des Rentenbeitrags in Aussicht. "Zur guten Einnahmesituation in der Rentenversicherung hat unter anderem der anhaltend starke Aufschwung am Arbeitsmarkt beigetragen", erklärte Weiß am Donnerstag in Berlin.

"Hält dieser wie prognostiziert an, könnte im Jahr 2013 eine weitere Senkung auf 19,2 Prozent möglich sein." Auch die Rentnerinnen und Rentnern profitierten von den positiven Entwicklungen am Arbeitsmarkt, betonte Weiß. "Aufgrund steigender Löhne und Gehälter bekommen sie spürbar mehr Rente ausbezahlt."

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rentenversicherung: CDU-Arbeitnehmerboss will Beitrag weiter senken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Prima Herr Weiß, haben Sie dies bei ihrem Katholischen Theologie-Studium gelernt??? Bleiben Sie ein Hinterbänkler im Parlament.
    Ihr Vorschlag ist undiskutabel, haben Sie vergessen wem Sie ihren lukrativen Posten in Berlin verdanken???
    Also zuerst Hirneinschalten, und dann zur Beichte um anschließend los Plappern.
    Keine Widerwahl solcher Dummschwätzer.
    Danke

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%