Rheinland-Pfalz
Becks Regierungsmannschaft steht

Fünf Tage nach dem Superwahlsonntag ist die erste Regierungsbildung abgeschlossen worden: In Rheinland-Pfalz stellte Ministerpräsident Kurt Beck sein künftiges reines SPD-Kabinett vor. Drei von insgesamt acht Posten werden neu besetzt.

HB MAINZ. Die SPD hatte die Landtagswahl vom vergangenen Sonntag mit absoluter Mehrheit gewonnen. Dies bedeutete das Ende der sozialliberalen Koalition in Rheinland-Pfalz, die seit 15 Jahren bestand.

Beck benannte die nach dem Ausstieg der FDP aus der Landesregierung drei neue Ressortchefs. So wird der bisherige Innenstaatssekretär Hendrik Hering (SPD) neuer Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau. Als neuen Justizminister nominierte Beck den Präsidenten des Oberlandesgerichts Koblenz, Heinz Georg Bamberger (SPD). Beide Ressorts werden im noch amtierenden Kabinett von FDP-Politikern verwaltet.

Stellvertretender Ministerpräsident soll in Mainz der alte und neue Wissenschaftsminister Jürgen Zöllner (SPD) werden. Bereits während des Wahlkampfes hatte Beck bekannt gegeben, dass neuer Finanzminister der bisherige Staatssekretär dieses Ressort, Ingolf Deubel (SPD) werden soll. Er löst seinen Parteifreund Gernot Mittler ab, der aus Altersgründen in den Ruhestand geht. Neuer Landtagspräsident soll nach Angaben aus Parteikreisen der jetzige SPD-Fraktionschef Joachim Mertes werden. Als dessen Nachfolger an der Spitze der SPD-Landtagsfraktion ist der Parlamentarische Geschäftsführer Jochen Hartloff im Gespräch.

Beck wird sich und seine Mannschaft am 18. Mai dem neuen Landtag präsentieren. An diesem Tag konstituiert sich das Landesparlament und wählt den Ministerpräsidenten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%