Rücktritt von Schavan: Trennung wider Willen

Rücktritt von Schavan
Trennung wider Willen

So emotional hat man Angela Merkel selten gesehen: Der Rücktritt von Ministerin Schavan trifft die Kanzlerin persönlich, das sah man. Am liebsten hätte sie ihre Freundin gehalten. Die Opposition sieht Merkel geschwächt.

Kommentare

  • Nicht schad um die verlogene Doktorin, eine derart schlechte Kultusministerin hatte BW noch nie! Jetzt muessen ihre Fehler alle korrigiert werden.

    Dass man mit einem solchen Schwaflerthema promovieren kann ist ja schon ein Witz an sich...

  • Also jetzt mal ehrlich. In den meisten Faellen ist ein Dr. jemand der 3 Jahre laenger auf der Uni rumgelungert hat und eine irrelevante ARbeit produziert hat. Ob die nun abgeschrieben war oder nicht ist doch egal. Der Abschreiber ist sich seiner Irrelevanz wenigstens bewusst und arbeitet effizient. Der Doktortitel ist ein Relikt aus dem Mittelalter und garantiert keinerlei zusaetzliche Qualifikation. Frau Schawan ost mit wurscht, die Diskussion ist absurd. Wenn man von Qualifikationen sprechen will, dann muss praktisch der gesamte Bundestag geschlossen zuruecktreten. Da liegt das eigentliche Problem.

  • Ric
    Sie ahbe Recht. Gysie ist bereits jetzt das nächste Opfer lt. WELT und BILD
    Was ahben wir derzeit?
    Bashing gegen Brüderle sprich, die gesamte FDP
    Immer wieder Bashing gegen Seinbrück, damit er ja nicht gewählt wird.
    Nun wieder (neues) Bashing gegen Gysie.
    Sollen alle drei Parteien platt geamcht wrden?
    Wir ahbn Wahljahr.
    Übrig bleiben dann Schwarz-Grün und somit der stramme Sozialismus/Kommunismus
    Sollte man tatsächlich mal drüber nachdenken

  • Träne im Knopfloch!
    ----------------------
    Hätte Angela Merkel ihren Machthunger wirklich der
    Freundschaft zu Annette untergeordnet, so wäre sie
    Hand in Hand mit ihrer Busenfreundin zurückgetre-
    ten!

  • Aber wer sollte dann die Welt retten ?

  • Warum nur diese Titelsucht - insbesondere - bei Politikern/Politikerinnen ? Natürlich ! dem Michel soll so das Vorhandensein einer ALLES umfassenden Kompetenz des Titelträgers vermittelt werden, die keinen Widerspruch duldet bzw. lästige Debatten völlig überflüssig macht.
    Wenn schon einen Doktor-Titel, dann sollten Politiker den weniger angreifbaren Titel des Dr. h.c. anstreben.
    Das h.c. kann ja schon mal "vergessen" werden.
    Professor Dr. h.c. Peer Steinbrück ist da ein würdiges Beispiel.
    Herrn Professor Steinbrück wurde der Titel des Dr. h.c. von der Uni Düsseldorf wegen seiner besonderen Verdienste
    verliehen.
    Welche Verdienste waren das noch ? Ach ja, u.a. bei der WestLB, IKB, Thyssen-Krupp etc.etc.
    Die Zustimmung zu den ESM-Gesetzen war nach 2011 !! und konnte in die Würdigung der Verdienste nicht mit einfließen.


  • ich schlage vor, dass man zur Bewertung von Promotionsarbeiten demnächst neben "summa cum laude" auch noch "summa cum fraude" (lat. fraus, fraudis f) aufnimmt

  • Sie hätte so liebeswürdig zum Abschied sagen können:
    Ich letete meine Handlung direkt aus der Botschaft meiner Dissetration.

  • Das ist alles nur geklaut .. Was man den Medien vorwerfen muß als vierter Macht im Staate, das ist zunächst das nicht vorhandene Differenzierungsvermögen, im Kern jedoch die Begünstigung krimineller Machenschaften und organisierter Bandenkriminalität.

    Das ist etwas völlig anderes, einen Lebenslauf zu schönen, um in der Privatwirtschaft unterzukommen. Der Arbeitgeber kann bei einem späteren Nachweis ganz frei und ohne öffentlichen Druck entscheiden, die Sache auf sich beruhen zu lassen im Falle, daß der Arbeitnehmer den Ansprüchen der Arbeit genügt. Oder ihn bei Unfähigkeit entlassen und verklagen.

    Auch sind gefälschte akademische Qualifikationen in der Privatwirtschaft kein wirklicher Beinbruch, solange der Arbeitgeber diese bei Auffliegen nicht moniert. Vielleicht eilt dem Hochstapler bei Bewährung sogar ein Ruf autodidaktischer Fähigkeiten voraus, die sich positiv auswirken können auf eine fortdauernde Karriere? Unter dem Vorbehalt, daß der Titel nicht für den Lebensmittel- oder Gesundheitsbereich erschlichen worden ist.

    In der Politik und Öffentlichkeitsarbeit ist die Sachlage eine völlig andere. Hier geht es um Millionen betrogene Menschen, um Milliardenbeträge, um Steuergelder, auf die der Hochstapler Zugriff hat, um ein innen- und außenpolitische Renommee, das schwer beschädigt worden ist, um Menschenführung und den Verfall aller politischer Glaubwürdigkeit, dem Einzug eines Geruchs mafiöser Strukturen und Selbstermächtigung!

    Nicht nur der Fall Schavan macht die schwere Karambolage mit der auch von Schavan postulierten "politischen Korrektheit" deutlich, die Riege gedopter Funktionäre stellt die gesamte politische Ideologie und plakative Gutmenschenmentalität in Frage!

    Der Befund all dessen ist die Staatskrise, welche derzeit nur von einer korrumpierten Rechtsauffassung übertüncht wird.


  • Sie hätte einfach gesagt: ich praktiziere getreue, was ich in meiner Dissertation "Person und Gewissen" propagiere.

Serviceangebote