Saarland
Schwerer Schlag für die Jamaika-Koalition

Nach mehr als einem Jahrzehnt räumt der altgediente CDU-Mann Müller wohlmöglich schon nächstes Jahr seinen Sessel als Ministerpräsident. Die Jamaika-Koalition an der Saar würde durch seinen Wechsel eine tragende Säule verlieren.
  • 2

SAARBRÜCKEN. Über einen Rückzug des altgedienten CDU - Ministerpräsidenten (MP) wird schon lange spekuliert. Jetzt wird immer wahrscheinlicher, dass Saar-Regierungschef Peter Müller schon kommendes Jahr als Verfassungsrichter nach Karlsruhe wechselt. Damit verlöre die bisher ziemlich geräuschlos regierende Jamaika-Koalition an der Saar eine tragende Säule.

Müller steht bereits seit 1999 an der Spitze der Saar-Regierung. Spekulationen, er könne amtsmüde sein, hat der 55-Jährige beharrlich verneint: "Das Regieren macht mir immer noch Spaß. Aber das glaubt mir ja keiner." Der Erfolg des bundesweit ersten Jamaika-Experiments auf Landesebene sei für ihn Herausforderung genug.

Müllers Weggang würde für die Koalition von CDU, FDP und Grünen einen schmerzlichen Verlust bedeuten. Der CDU-MP trägt nach Einschätzung von Beobachtern maßgeblich dazu bei, dass die "Vernunftehe" (Müller) der ungleichen Partner nicht scheitert.

"Müller ist als Mediator schwer zu ersetzen", analysiert etwa der Trier Politologe Axel Misch. Und das gelte nicht nur für die Mediation in der Regierung, sondern auch bei der Vermittlung der Koalitionsbeschlüsse innerhalb der CDU. Denn für so manchen Christdemokraten ist oft nur schwer zu verstehen, warum die Landesregierung auch "grünere" Positionen vertritt - etwa bei der Einführung von Gemeinschaftsschulen oder bei der Ablehnung einer längeren Laufzeit für Atomkraftwerke.

Seite 1:

Schwerer Schlag für die Jamaika-Koalition

Seite 2:

Kommentare zu " Saarland: Schwerer Schlag für die Jamaika-Koalition"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ist er es gar satt, so wie von beust, mit den Grünen zu regieren, so wie Merkel es gerne möchte?
    Denn die schwarz-grüne Reg. unter beust geschah ja auf Merkels Druck.
    Hatte sie Müller zu dieser Koalition auch getrieben?
    Naja, nun ist Merkel wieder einen der alten Granden los und kann ruhig weiter machen mit ihren Vasallen die sie um sich geschart hat
    Arme CDU, sie merken immer noch nicht wo die Reise hingeht.
    Und die CSU? Einst Garant für christlich-konservativ?
    Seehofer ist leider zu dumm, das Spiel zu durchschauen
    Mein Gott, der arme Franz-Josef Strauß, der muß doch auf seiner Wolke 7 vor Zorn bald nicht mehr sitzen können
    Vielleicht sollte Petrus ihn mal auf Erden schicken, damit er der bayer. Regierung wiedr Verstand einflößt und ihnen die Erleuchtung bring

  • Mappus, Müller und andere so sieht sie aus die wohlversorgte Absetzbewegung und der hinterlassene Scherbenhaufen,wer räumt den weg, die Toten Soldaten wer beweint sie ,bestimmt nur die Hinterbliebenen.Ja da winkt ein Posten wo man in ruhe bis 67 arbeiten kann, nicht muss.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%