Sarrazin-Schelte der Kanzlerin
Autor Broder wirft Merkel Nazi-Methoden vor

Der Fall Thilo Sarrazin zieht weitere Kreise. Kritiker halten die Entscheidung, den umstrittenen Bundesbanker aus der Notenbank und der SPD zu werfen, für problematisch. Ins Kreuzfeuer der Kritik gerät dabei nicht nur Bundespräsident Wulff. Auch Bundeskanzlerin Merkel wird inzwischen mit bissigem Spott überzogen. Und auch Vize-Kanzler Westerwelle bekommt sein Fett weg.
  • 20

DÜSSELDORF. Der bekannte jüdische Publizist Henryk M. Broder hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Debatte um den umstrittenen Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin scharf angegriffen. Ihre Äußerung, Sarrazins Buch sei nicht hilfreich, stamme „von einer Kanzlerin, die nicht gewählt wurde, um literarische Empfehlungen zu geben“, sagte Broder im ZDF-Talk von Maybritt Illner. „Das grenzt an die übelste Tradition der Reichsschriftkammer.“

Merkel hatte zu Sarrazins Buch gesagt, seine Bemerkungen seien nicht hilfreich für die Integration von Ausländern in Deutschland. „Da müsste ein ganz anderer Ton angeschlagen werden.“ Sie hatte zudem ebenso wie Bundespräsident Christian Wulff dem Bundesbank-Vorstand die Trennung von Sarrazin nahegelegt. Der Führungszirkel um Bundesbankchef Axel Weber hatte daraufhin am Donnerstag Wulff um die Ablösung des wegen Äußerungen über Einwanderer und Juden ins Kreuzfeuer der Kritik geratenen Spitzenbankers gebeten.

Am Freitag dann wies die Bundesregierung Spekulationen zurück, sie habe die Entscheidung der Bundesbank zur Trennung von Sarrazin beeinflusst. „Wir haben gestern unsererseits auf die Unabhängigkeit der Entscheidung des Bundesbankvorstandes hingewiesen“, sagte der stellvertretende Sprecher der Bundesregierung, Christoph Steegmans. Die strikte Trennung der Meinungsbildung innerhalb der Regierung und der Meinungsbildung innerhalb des Bundesbankvorstandes sei „jederzeit gewährleistet“ gewesen.

Zuvor hatte Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) bei n-tv harsche Kritik am dem Entlassungsprozedere geäußert: „Die Art und Weise, wie man jetzt, nach den Fehlern, die er [Sarrazin] gemacht hat, eine Hexenjagd auf ihn macht, finde ich schon problematisch... Für noch skandalöser halte ich, dass der Bundespräsident als derjenige, der über die Abberufung Sarrazins neutral und unabhängig entscheiden soll, sich vorher schon äußert und die Bundesbank ermuntert, tätig zu werden.“

Seite 1:

Autor Broder wirft Merkel Nazi-Methoden vor

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Sarrazin-Schelte der Kanzlerin: Autor Broder wirft Merkel Nazi-Methoden vor"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Um sachgemäß beim Thema zu bleiben, der begriff Naziarbeitsmethoden wurde zuerst von mir hier verwandt.
    Da Artikel und Kommentare dazu gelöscht werden, vielleicht gerechtfertigt?;
    ist es vielleicht an der Zeit erst einmal zu klären was diese Methoden sind:

    Es gibt verschiedene Methoden mit denen ausgebildet wird im Krieg, dazu gehören nicht nur die Deutschen.

    Spezielle Charakteristika war, es wird sich das schwächste Glied in der Kette eines Teams herausgesucht im Team, um die Gruppendynamik der weiteren Mitglieder dieses Teams zu stärken. Dazu musste dieses schwächste Teammitglied bis in den Tod hinein verfolgt werden. Kriegsausbildung.

    bemerkenswert ist, es handelte sich schließlich um einen Kamerad.
    Dies ist nur ein kleiner Anfang um zu erläutern, was sind überhaupt Naziarbeitsmethoden?

  • "berlins Regierender bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) sagte der rbb-„Abendschau“ am Donnerstagabend zu der erwarteten Abberufung Sarrazins als bundesbank-Vorstand..."

    Liebes Handelsblatt, bitte updaten Sie ihren beitrag, der ist nicht mehr aktuell. berichten Sie bitte vielmehr davon, dass Sarrazin nun eine ordentlich Abfindung geboten wird, damit er freiwillig geht, was er hoffentlich nicht eingehen wird.

    ich denke Herr Weber kann sich so langsam von seiner Kandidatur für den EZb-Posten verabschieden.

  • Herr broder wird mir immer sympathischer. Er ist für die Wahrheit und Offenlegung aller Probleme, auch wenn sie unangenehm sind! Focus sollte sich an ihm ein beispiel nehmen und die Merkelhörigkeit endlich ablegen!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%