Schäuble-Ankündigung
Steuererklärung ab 2012 nur noch alle zwei Jahre

Die Bundesbürger werden ihre Steuererklärung nach dem Willen von Finanzminister Wolfgang Schäuble voraussichtlich schon vom Jahr 2012 an nur noch alle zwei Jahren abgeben müssen. Es bestehe eine gute Chance, diese Vereinfachung zum 1. Januar 2012 in Kraft zu setzen, sagte der CDU-Politiker am Sonntag im Deutschlandfunk. Auch in anderen Punkten könnte es noch zu Vereinfachungen für die Bürger kommen.
  • 15

HB BERLIN. In der kommenden Woche werde es mit den Finanzministern aller Länder Beratungen für die Steuervereinfachungsvorschläge geben, um auch die Summe der Einnahmeausfälle zu beziffern. Darüber hinaus soll entschieden werden, zu wessen Lasten die Ausfälle gehen werden und ob diese etwa der Bund übernimmt.

In einem Rundbrief an die Bundestagsabgeordneten von Union und FDP hatte Schäuble die Mindereinnahmen durch die geplanten rund ein Dutzend Steuervereinfachungen auf 500 Mio. Euro beziffert. Darin sagte er zu, dass die Steuerausfälle für Länder und Kommunen vollständig kompensiert würden.

Schäuble gab sich zuversichtlich, dass die schwarz-gelbe Koalition die Entscheidung über die vereinfachte Steuererklärung schon Anfang Dezember treffen werde.

Er ist der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass Union und FDP den Druck auf Schäuble (CDU) zur geplanten Steuervereinfachung erhöht haben. Die Experten der Regierungsfraktionen haben inzwischen rund 150 Vorschläge zusammengetragen, wie das Steuerrecht entbürokratisiert werden könnte, hatte die "Saarbrücker Zeitung" berichtet.

Würden alle Ideen umgesetzt, wäre damit ein Entlastungseffekt von zwei Mrd. Euro und damit deutlich mehr als die von schäuble angestrebten 500 Mio. Euro für die Bürger verbunden, hieß es in dem Bericht. Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs (CDU) sagte der Zeitung: "Die Vorschläge bekommen wir nicht alle durch. Bei ein paar Punkten werden wir aber noch etwas erreichen müssen."

Nach Angaben des Vorsitzenden des Finanzausschusses, Volker Wissing (FDP), soll es in Zukunft auch mehr Pauschalen im Steuerrecht geben. Wissing kündigte zudem Änderungen bei der aufwendigen Geltendmachung von Kinderbetreuungskosten an.

Kommentare zu " Schäuble-Ankündigung: Steuererklärung ab 2012 nur noch alle zwei Jahre"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sie haben es nicht verstanden Klaus, den Leuten werden die Daimler Gehälter oder nennen Sie es Autoindustriegehälter als Maßstab vor die Nase gehalten und schon bricht der Neid aus, dass die Armen beim Amt zu wenig verdienen. Genauso wie unsere Politiker die verdienen ja auch alle so wenig, gel.
    Das ist der Maßstab der Dinge und daran wird sich orientiert. Das der Großteil der bevölkerung kein Lehrergehalt oder ähnliches verdient, dass wird ignoriert.

  • Frau Mayer,
    beim Finanzamt wird überhaupt nicht gearbeitet.

    Die Steuererklärungen machen sich genauso selber wie die betriebsprüfungen etc.

    Dort sitzen die Leute nur auf ihren Stühlen, spielen sich an den Füßen oder tätigen Computerspiele.

    Das Telefon ist selbstverständlich auf Schleife gestellt und jeder Anruf wird mit Gejohle begrüßt, da es immer noch dumme bürger gibt, die glauben, dass dort gearbeitet wird.

    Natürlich wird jeden Monat die dicke Alimentation kassiert, mindestens 5 000 €.
    Na ja, dass dort Leute sitzen und Kinder zu ernähren haben, die mit ihrem Gehalt oder bezüge, wie es genauer heißt, gerade mal knapp über Hartz iV liegen und der Dienstherr per Gericht gezwungen werden musste, die bezüge anzupassen, ist ja bloß ein Gerücht. Ob der Hartzer iV zu Hause rumsitzt oder der Finanzbeamte im Amt, ist doch egal.

    Daimlergehälter? ich enthalte mich eines drastischen Kommentars. Anscheinend ist ihnen überhaupt nicht bewußt, was Sie dort schreiben. Die Menschen, die im Finanzamt arbeiten, beziehen bestimmt keine Daimlergehälter.

    ich glaube nicht, dass Sie mir Verzeihung für diesen ironischen Kommentar gewähren.
    Aber ihr Kommentar bedurfte mal einer sehr ironischen Entgegnung.

  • Und unsere Erzieherinnen die Armen mein Gott können die jammern und werden verteidigt und geschützt. Dabei erhalten Sie jedwede Form von Aus- und Weiterbildung und bereits im ersten berufsjahr 1500 Euro netto + Arbeitsplatzgarantie + Ausbildung + berufsrückereinnenbonus und Wertschätzung der bevölkerung. Mein Gott sind das arme Leute.

    Das habe ich als informatikerin mit 3 berufsausbildungen, so einen Luxus habe ich nie genossen, dabei in technischen berufen genauso euer Leben mitverantwortet, wie soviele andere in der Gesellschaft. z.b. Klempner die euer Scheißhaus konstruieren und aufräumen. Oder Zimmermädchen und andere Frauen die beliebig belästigt und angegrapscht werden dürfen. Gehen Sie mal Als Frau in Deutschland arbeiten. Frauen quälen Frauen fertigmachen, beliebter Volkssport in deutschen Unternehmen, ist hochbezahlt diese Tätigkeit, weil es der Volksbelustigung dient. irgendwie muss die belegschaft ja bei Laune gehalten werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%