Schlecker-Pleite
FDP wirft Verdi Heuchelei vor

FDP-Generalsekretär Döring wirft Verdi-Chef Bsirske vor, mit dem Boykott-Aufruf entschieden zur Schlecker-Pleite beigetragen zu haben. Dessen Kritik an der Entscheidung dreier FDP-Minister sei daher Heuchelei.
  • 22

BerlinFDP-Generalsekretär Döring sieht eine erhebliche Mitverantwortung der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi für die Schlecker-Pleite und hat ihr Heuchelei vorgeworfen. „Verdi-Chef Bsirske hat noch vor einigen Monaten zum Boykott von Schlecker wegen der angeblich so schlechten Bezahlung und Arbeitsbedingungen aufgerufen“, sagte Döring der „Bild am Sonntag“.

„Bsirske hat entscheidend zum Niedergang der Firma Schlecker beigetragen. Und nun fordert Bsirske eine Transfergesellschaft, die einen Verbleib der Mitarbeiter in den Schlecker-Strukturen verlängert. Das ist pure Heuchelei.“

Eine Transfergesellschaft, in der der Großteil der rund 11.000 von Entlassung betroffenen Schlecker-Mitarbeiterinnen weiterbeschäftigt werden sollte, war am Widerstand dreier Bundesländer gescheitert, in denen die FDP die Wirtschaftsminister stellt.

Mit Nachdruck verteidigte Döring die Entscheidung der FDP-Wirtschaftsminister gegen staatlich abgesicherte Transfergesellschaften für Schlecker-Mitarbeiter. „2011 gab es in Deutschland 30 000 Insolvenzen, bei denen in einigen Fällen auch Transfergesellschaften gegründet wurden. Doch in keinem Fall gab es staatliche Bürgschaften. Es wäre eine Perversion der sozialen Marktwirtschaft, wenn es künftig hieße: Bei großen Pleiten kommt der Bundesadler, bei kleinen der Pleitegeier.“

Döring zeigte sich überzeugt, dass die Bundesanstalt für Arbeit die nun entlassenen Mitarbeiter schneller und besser wieder in Arbeit vermitteln kann. Er äußerte sich zuversichtlich, dass die FDP-Entscheidung auch von den Schlecker-Mitarbeitern honoriert werde: „Ich habe die Hoffnung, dass auch die Betroffenen eines Tages sehen, dass unser Weg richtig ist.“

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schlecker-Pleite: FDP wirft Verdi Heuchelei vor"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Mich wundert, dass keine Informationen zu lesen sind darüber, dass die Gewerkschaften stark an Weiterbildungsmaßnahmen für Arbeitslose verdienen. Sie führen sehr viele dieser Maßnahmen durch und haben daher ein hohes Eigen - Interesse, Transfergesellschaften zu organisieren. Für mich ist das Heuchelei.

  • Demnächst wird es um Tausende von Opel-Mitarbeitern in Bochumg gehen.
    Heute steht in der Zeitung, dass eine große Schuhfabrik in Augsburg Insolvenz angemeldet hat und ebenfalls einige Tausend Mitarbeiter entlassen werden.
    Was nun?
    Alle in Transvergesellschaften?
    Also installieren wir wieder VEB's? Volkseigene Betriebe?
    Die DDR läßt grüßen
    Im übrigen, zu was braucht dieses Land dann noch ein Arbeitsamt?

  • @Zorro
    noch einmal, ich habe es schon ein paar Mal gesagt:
    Die Hotelsteuer war ursprünglich eine Vorlage der CSU!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%