Schleswig-Holstein

Verhandlung für die Dänen-Ampel beginnen

In Schleswig-Holstein beginnen die Verhandlungen über eine Dänen-Ampel. Als letzte der drei beteiligten Parteien stimmten auch die Grünen dafür. Damit könnte die CDU ein weiteres Bundesland verlieren.
Kommentieren
SPD-Spitzenkandidat Torsten Albig begrüßt Anke Spoorendonk vom SSW. Quelle: dpa

SPD-Spitzenkandidat Torsten Albig begrüßt Anke Spoorendonk vom SSW.

(Foto: dpa)

KielDie Koalitionsverhandlungen in Schleswig-Holstein zwischen SPD, Grünen und Südschleswigschem Wählerverband können an diesem Mittwoch beginnen. Als letzte der drei beteiligten Parteien stimmten die Grünen am Dienstagabend in Kiel dafür.

Die Entscheidung des Parteitags fiel einstimmig aus. Am Vorabend hatten bereits die Spitzengremien von SPD und SSW einstimmig Koalitionsverhandlungen befürwortet. Diese sollen spätestens am 4. Juni abgeschlossen werden. Am 12. Juni soll der bisherige Kieler Oberbürgermeisters Torsten Albig von der SPD zum neuen Ministerpräsidenten gewählt werden.

Die sogenannte Dänen-Ampel aus SPD, Grünen und SSW hat im Landtag eine Stimme mehr als CDU, FDP und Piratenpartei.


  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Schleswig-Holstein: Verhandlung für die Dänen-Ampel beginnen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%