Schmidt verteidigt Gesundheitsreform
Krankenkassen kündigen weitere Beitragssenkungen an

Mitglieder der Barmer Ersatzkasse und der DAK können sich zum Jahreswechsel auf weitere Beitragssenkungen freuen. Barmer-Chef Eckart Fiedler sagte am Dienstag in Berlin, er sei zuversichtlich, dass der Beitragssatz seiner Krankenkasse um mindestens 0,2 bis 0,3 Prozentpunkte gedrückt werden könne. DAK-Vorstand Herbert Rebscher sprach von einer ähnlichen Größenordnung.

HB BERLIN. Eine endgültige Entscheidung soll bei beiden Kassen im Herbst fallen. Die Barmer und die DAK gehören zu den größten gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland und liegen mit ihren Beiträgen derzeit bei 14,7 Prozent. Auch die Kaufmännische Krankenkasse mit ihren rund 1,4 Millionen Mitgliedern stellte zum Jahreswechsel eine Beitragssenkung in Aussicht.

Die Barmer hat im ersten Quartal 2004 einen Überschuss von 160 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erwirtschaftet. Bei der DAK lag das Plus bei rund 140 Millionen Euro. Auch die AOK Baden-Württemberg (70 Millionen), die AOK Bayern (25 Millionen) sowie die Techniker-Krankenkasse (7 Millionen) erklärten, sie hätten im ersten Quartal einen Überschuss erwirtschaftet. Fiedler führte die günstige Entwicklung auf die zum 1. Januar in Kraft getretene Gesundheitsreform zurück. Bundessozialministerin Ulla Schmidt (SPD) verteidigte vor dem Bundesärztetag in Bremen die Reform.

Die Barmer hatte bereits zum 1. April 2004 ihren Beitrag von 14,9 auf 14,7 Prozent herabgesetzt, die DAK am 1. Januar von 15,2 auf 14,7 Prozent. Derzeit liegt der durchschnittliche Beitragssatz aller gesetzlichen Kassen bei rund 14,2 Prozent. Das ursprüngliche Ziel der Gesundheitsreform war es, noch in diesem Jahr auf einen Beitragssatz von 13,6 Prozent zu kommen. Ministerin Schmidt hat dies allerdings schon relativiert.

Seite 1:

Krankenkassen kündigen weitere Beitragssenkungen an

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%