Schuldenkrise

Berlin setzt griechische Opposition unter Druck

Die Bundesregierung will jetzt auch die griechische Opposition zu einem Spar-Bekenntnis zwingen. Ohne einen Konsens der griechischen Parteien für die Sparmaßnahmen sind neue Rettungspakete gefährdet.
20 Kommentare
Griechisches Protest-T-Shirt, das Angela Merkel in den Mund legt: "Ich schulde dir eine Trillion Euro und du fragst nach einem Darlehen - Bravo George Papandreou." Quelle: dpa

Griechisches Protest-T-Shirt, das Angela Merkel in den Mund legt: "Ich schulde dir eine Trillion Euro und du fragst nach einem Darlehen - Bravo George Papandreou."

(Foto: dpa)

Unmittelbar vor dem EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag, auf dem auch die weitere Unterstützung für Griechenland zur Sprache kommt, sagten Regierungskreise in Berlin, ohne parteiübergreifenden Konsens seien die weiteren Kredite gefährdet: „Der IWF macht bei seinen Programmen, die über eine Wahlperiode hinausgehen, eine überparteiliche Unterstützung zur Bedingung, und ohne Teilnahme des IWF gibt es auch keine europäischen Kredite.“

Bislang hatte die deutsche Regierung die griechische konservative Opposition eher geschont. Es gab zwar Gespräche und man drückte den Wunsch aus, dass sie das mit IWF und EU verhandelte Anpassungsprogramm unterstützen möge. Die Bundesregierung vermied es aber, die Parteifreunde der Nea Demokratia – die wie die CDU der Europäischen Volkspartei angehört – öffentlich vorzuführen.

Nun schaltet die Regierung um und macht die Konservativen, die bislang die Proteste gegen den Sparkurs mit anheizen, direkt verantwortlich, sollte es zu einem Zusammenbruch der Hilfsaktion kommen: „Wir hoffen und arbeiten dafür, dass das neue Reformpaket Erfolg hat, können aber nicht ausschließen, dass es zu einem Betriebsunfall kommt, weil der eine oder andere seine Verantwortung nicht wahrnehmen will.“

Am Tag zuvor hatte der amtierende Managing Director des Internationalen Währungsfonds John Lipsky in der Berliner American Academy gesagt, ohne Zustimmung des griechischen Parlaments Anfang der kommenden Woche entfalle die Voraussetzung für den Beistand des IWF. Griechenland sei in einer sehr schweren Lage. Das Land verfüge nicht einmal über ein funktionierendes Steuersystem. „Aber das heißt ja auch: Wie jedes andere Land auch können die Griechen es aufbauen und damit ihre Staatseinnahmen sichern.“

Wachstumsschwäche schlimmer als die Schulden
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Schuldenkrise - Berlin setzt griechische Opposition unter Druck

20 Kommentare zu "Schuldenkrise: Berlin setzt griechische Opposition unter Druck"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • http://greeceandworld.blogspot.com/2011/06/germany-owes-greece-debt.html

  • @Dummschule.Deutschland Sie liefern hier aber eine deftige Nietzsche interpretation ab.

    Ich bin kein Freund dieser EU Rettungsaktion, weder die französischen Banken noch die griechischen Politiker und Beamten haben diese Hilfe verdient. Und nur der Vollständigkeit halber möchte ich dann auch noch jede andere nicht gegannte Finanzinstitution mit einschliessen die mit sehr hohem Risiko Geld in die PIIGS investiert hat.

    Es ist schon lächerlich das sich die Banken jetzt über den Tisch ziehen lassen und hinter dem Rücken der Staaten verstecken müssen um ihre Kreditinteressen zu wahren.

    Am Staatsbankrott führt kein Weg mehr vorbei...


  • Wenn es mein Land wäre würde ich genauso handeln.

    Der Gegenseite würde ich sagen, daß ich das Geld nur ohne Vorbedingungen nehme. Schließlich kriege ich das Geld nicht weil ihr mich und mein Volk besonders lieb habt, sondern vor allem deswegen um keinen Kreditausfall im EWU Raum zu kreieren. Denn der würde den Euro in Frage stellen.

    Und dafür, wir können unsere Schulden schon jetzt nicht mehr in absehbarer Zeit zurück bezahlen, sollen wir uns noch weiter verschulden ?

    Ihr seit einfach krank und fern ab von Gut und Böse.
    .

  • Je unzurechnungsfähiger Samaras in der Öffentlichkeit auftritt desto mehr Geld kann Griechenland durch Erpressung aus der europäischen Gemeinschaft herausschlagen. Das ist jetzt nur noch ein Pokerspiel um die unrechtmässige Ausschüttung von EU Subventions-Töpfen als verkappte Form von "Schmiergeld". In dieser Beziehung unterscheidet sich Merkel leider nur wenig von Kohl mit seiner EU Scheckbuchpolitik.


    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=18123

  • Und liebe deutsche Dummschule,
    meint ihr nicht daß ihr ein Kasperletheater aufführt ?
    Das griechische Volk ist zu bekehren, nicht Herr Samaras.

    Hätte ich bloß nichts geschrieben,
    jetzt wird der arme Mann wegen mir auf die Strechkbank gelegt und soll abschwören.
    .

  • Der Stein des Anstoßes ist in den Kommentaren zu finden.
    .

  • Liebe deutsche Regierung,
    müsst ihr immer hüpfen wenn ich euch dazu auffordere ?

    Warum verdiene ich nicht das Geld, das ihr für eure Regierungsarbeit bekommt (verdient hätte ich es ja, da ihr mit meinen Geistesresultaten arbeitet, Guttenberg lässt grüßen)
    Und das war nicht das erste mal !


    Stein des Anstoßes:

    Artikel auf den HB online Seiten vom 22.06.11
    "Papandreou nimmt eine Hürde – aber die nächste wartet schon"

  • @Papapopulus Sie haben das hier schon richtig durchschaut. @BeimZeus hat sich mit seinem unkontrollierten Wutausbruch selbst disqualifiziert. Zugegeben das war nicht ganz ungewollt. Also herzlichen Glückwunsch wir haben jetzt schon mehr als 2000+ Mitzeichner für unsere Petition. @BeimZeus hat mindestens die letzten 100 Zeichner zu verantworten. :-)

    Demagogen wie @BeimZeus gibt es zum Glück nur wenige aber sie helfen mit ihrer tollwütig Argumentation in der Öffentlichkeit unsere Mitbürger in Deutschland aufzuwecken und sich gegen diesen unglaublichen Ausverkauf zur Wehr zu setzen.

    Also mitmachen und hier unterschreiben gegen ESM und
    Demagogen wie @BeimZeus.

    Sie sind nicht allein und gemeinsam sind wir stark.

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=18123

  • Na, Sie werfen Digiteach jetzt aber das vor, was Sie selbst praktizieren,
    denken Sie mal drüber nach, daß die Griechischen Politiker
    die Schulden verursacht und das Geld dann verteilt haben,
    dazu wurden diese sicher nicht von den Banken gezwungen, also
    was faseln Sie daher.
    Außerdem wie konnre Schröder die Griechen in die EU aufnehmen, wenn dieses Land
    nicht mal ein funktionierendes Steursystem besitzen ?

  • Und das war typisch Griechisch! Ich finde es gut das die Bevölkerung in Griechenland auf die Straße geht! Ich bin auch der Meinung das der Grieche genauso fleißig ist wie der Deutsche, aber lass dass mit dem Nazi! Fang doch gleich bei Alexander dem Großen an! Gib dem Deutschen gleich die Schuld das Griechenland pleite ist. Nee das sind die Leute die Ihr gewählt habt, Ihr die aus dem Land kommt, wo die Demokratie herkommt! Es geht nicht um den Anteil von 25 Milliarden die Deutschland zahlen soll, sondern das was die EU mit 700 Milliarden Hilfspaket vor hat und wer und wie viel man zahlen muss wenn der Ernstfall eintritt. Da sind das nicht 25 sondern Hunderte von Milliarden! Und das ist auch für eine Volkswirtschaft wie Deutschland zu viel! Also "Beim Zeus" beruhig Dich, wir sind alle Pleite, der eine bisschen mehr und der Andere weniger! Aber lass bitte das mit dem Nazi, denn da war ich noch nicht mal Butter im Schaufenster!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%