Schulen und Einwanderung
Drei Milliarden Euro für Flüchtlingskinder

Ohne zehntausende neue Lehrer und Erzieher wird sich der Flüchtlingsansturm in Schulen und Kitas nicht bewältigen lassen. Pensionierte Pädagogen fürchten um ihren Ruhestand – und die CSU um ihre Milliarde Betreuungsgeld.

BerlinBerlin empfängt Flüchtlingskinder in „Willkommensklassen“. In kleinen Gruppen von zwölf bis 15 Schülern lernen sie zusammen mit Zuwandererkindern aus aller Welt. Im Saarland und in vielen anderen Bundesländern werden sie dagegen mit ein paar Stunden zusätzlichem Deutschunterricht einfach in eine Regelklasse gesetzt. Die Idee dahinter: Wer möglichst früh mit deutschen Mitschülern zu tun hat, lernt die Sprache leichter und integriert sich besser.

Welches Modell das bessere ist, darauf will sich Marlis Tepe nicht festlegen. Aber eines sei ganz klar, sagt die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW): Wenn frühzeitige Integration nicht nur Gegenstand von Sonntagsreden sein soll, brauche das Bildungssystem dringend mehr Geld und zusätzliche Lehrkräfte. Auf drei Milliarden Euro veranschlagt die Gewerkschaft den zusätzlichen Finanzbedarf.

In ihren Berechnungen geht sie von einer Million Asylantragstellern in diesem Jahr aus. Bei allem, was man über die Altersstruktur der Flüchtlinge wisse, müssten allein die Kitas bis zu 100.000 Kinder zusätzlich aufnehmen, sagte Tepe. Das Programm „Sprach-Kitas“, für das der Bund von 2016 bis 2019 jährlich bis zu 100 Millionen Euro bereitstellt, sei ein Schritt in die richtige Richtung.

Mit dem Geld wird in 4.000 Kitas jeweils eine halbe Erzieherinnenstelle finanziert, um Kinder bei der sprachlichen Bildung zu unterstützen. Angesichts der Flüchtlingszahlen müsse das Programm aber deutlich ausgeweitet werden, forderte Tepe. 14.000 Erzieherinnen und Erzieher zusätzlich dürften es schon sein.

Seite 1:

Drei Milliarden Euro für Flüchtlingskinder

Seite 2:

Große Hoffnung: Lehrer

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%