•  
  • Digitalpass
  • Finanzen
  • Unternehmen

    STELLENMARKT

    Mit dem Jobturbo durch-
    suchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen in 36 deutschen Stellenbörsen.
  • Politik

  • Technik
  • Auto
  • Sport
  • Panorama
  • Social Media
    Einstellungen
    Dauerhaft aktivieren und Datenübermittlung zustimmen oder deaktivieren:
    Folgen Sie Handelsblatt:
  • Video
  • Service

Schummel-Dissertationen
Das sind die Abschreiber

Nach der spektakulären Affäre um die Doktorarbeit von Karl-Theodor zu Guttenberg gerieten immer mehr Politiker unter Plagiatsverdacht. Viele von ihnen müssen nun auf den kleidsamen „Doktor“ vor ihrem Namen verzichten.

  • 30

    Kommentare zu "Das sind die Abschreiber"

    Alle Kommentare
    • Jetzt soll Chatzimarkakis auch Manns genug sein und sein EU-Abgeordnetenmandat freiwillig zurückgeben.

      Er hat ja angekündigt einen zweiten Anlauf bei seinem Projekt Doktorarbeit zu starten.

      Wie wäre es, als etwas älterer Doktorant eine Assistentenstelle an der Uni anzutreten (dann hat er auch Zeit für seine Doktorarbeit). Schließlich muss sich Leistung ja auch lohnen!

    • Herr Chatzimarkakis erschien mit schon immer "hohl". Es hätte mich gewundert, wenn er seine Dissertation anerkannt wäre. Dieser Herr ist, wenn man ihn reden hört, einfach keiner, dem ein doktotitel gebürt. (Vielleicht lässt er die nächste Diss ja besser schreiben). Passt voll in die Eurokraten-Clique.

    • Das ist das Ende der "Laberwissenschaften", die Jurisprudenz gehört dazu! Keine Promotionen für "Laberwissenschaftler"!

    • Deutschland, das Land der Dichter und Denker :-(

    • @k.h.a.

      Sie verwechseln Birnen mit Äpfeln! Es ist doch wohl ein gravierender Unterschied zwischen ECHTEN Naturwissenschaftlern, Ingenieurwissenschaftlern und "Laberwissenschaftlern"

      (Ein Akademiker)

    • Bei mir hat er Äpfel mit Pflaumen verwechselt

    • An dieser gesamten Diskussion und entwicklung fallen mir drei Dinge auf: (1) Wir haben eine Menge Politiker, die es offenbar nicht für notwendig halten, sich ihre Titel auf ehrliche Art zu erarbeiten - das ist nicht tolierierbar; (2) Es entwickelt sich eine Kaste von sog. Plagiatsjägern, die nur in einem ihnen genehmen politischen Umfeld "jagt", nämlich im liberal-konservativen. Bisher wurden keine Fälle aus SPD, Grünen oder Linken Überprüften bekannt - somit ist die Arbeit dieser Jäger wohl vor allem dem politischen Kalkül geschuldet; (3) haben wir eine spannende Diskussion, wenn zwar ein Plagiatsträger aufgefordert wird, seinen Rücktritt zu nehmen - was richtig und unverzichtbar ist, aber gleichzeitig Polizisten prügelnde Demonstranten Außenminister werden, Ex-Kanzler sich in Aufsichtsräten russischer Pipeline-Konzerne die Durchsetzung fremder Interessen vergolden lassen, und Bonusmeilenmissbraucher weiter fröhlich in Bundestag, Europaparlament und Landtagen sitzen ... und es regt niemanden auf?

    • Was mich an den ganzen Plagiats-Affären am meisten stört:

      Wieso haben eigentlich die Universitäten VOR Vergabe des Doktortitels nicht bemerkt, dass Leute in ihren Arbeiten mit fremden Lorbeeren geschmückt haben?

      Irgendwelche anonymen Internetfreaks, die von den behandelten Themen in den Doktorarbeiten zumeist nicht einmal Ahnung haben, schaffen es innerhalb kürzester Zeit mittels Internetrecherche, die Plagiate aufzudecken. Die Universitäten, die solche Doktorarbeiten lesen und bewerten, bemerken solch gravierenden Fälle nicht.

      Spricht nicht gerade für die fachliche Expertise, oder?

    • bei der SPD, den Grünen und den Linken finden sich sicherlich weniger Akademiker und damit auch weniger Personen mit einem Doktortitel.
      die Vorwürfe gegen ehemalige Polizistenverprügler oder Politiker die nach ihrer Karriere zu Wirtschaftsunternehmen wechseln um Türen zu öffnen ist kein "Betrug an der Wissenschaft" aber besitzt denoch einen faden Beigeschmack

    • Doktoren-Titel von Fächern, die ohne mathematischen Hintergrund auskommen sollten nicht mehr erteilt werden.

      Damit wäre die Titelflut und die damit verbundenen Probleme für die FDP, CDU und die CSU erledigt

    Serviceangebote