Schwarzgeldaffäre
CSU will Millionen-Betrag an CDU zahlen

Die CSU will ihre Schwesterpartei CDU nach deren Strafzahlung mit rund zwei Millionen Euro unterstützen.

HB BERLIN. Die CSU sucht nach legalen Wegen, ihre Schwesterpartei CDU nach deren Strafzahlung von 24 Millionen Euro wegen der Schwarzgeldaffäre des hessischen Landesverbandes finanziell zu unterstützen. Wie das Nachrichtenmagazin «Focus» berichtet, beabsichtigt die CSU die Übergabe von zwei Millionen Euro. Diesen Betrag hatte die Bundestagsverwaltung der CSU nach den Strafzahlungen der CDU zugewiesen.

Die Partei prüfe derzeit «alle rechtlich korrekten Wege, diesen Betrag der CDU zukommen zu lassen», sagte ein CSU-Sprecher dem Magazin.

Bundestagspräsident Wolfgang Thierse hatte die Strafe gegen die CDU verhängt, weil diese 1998 einen falschen Rechenschaftsbericht abgegeben hatte. Der hessische Landesverband hatte ein im Ausland angelegtes Vermögen von rund 9,3 Millionen Euro verschwiegen.

Von den Strafgelder der CDU profitierten die anderen im Bundestag vertretenen Parteien. Sie erhielten dadurch von der Bundestagsverwaltung zusätzliches Geld.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%