Deutschland
Seehofer kritisiert Müntefering

Der Unions-Gesundheitsexperte Horst Seehofer (CSU) hat vor einem Scheitern der mit der Regierung ausgehandelten Reform des Gesundheitswesens gewarnt.

Reuters BERLIN. „Wir stehen uneingeschränkt zu dem Kompromiss. Aber wenn nun Partei- und Fraktionsführungen anfangen, diesen wieder in Frage zu stellen, ist das ein gefährliches Spiel“, sagte Seehofer dem „Münchner Merkur“ (Dienstagausgabe). Er kritisierte insbesondere SPD-Fraktionschef Franz Müntefering. Dieser hatte die Ausgliederung des Zahnersatzes aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Kassen mit den Worten bemängelt: „Die Zahnlücken sind die von Frau Merkel. Das sind nicht unsere.“

Seehofer sagte, der Konsens sei mit den Parteispitzen abgesprochen gewesen. „Den Punkt Zahnersatz hat sogar (Bundeskanzler) Gerhard Schröder ausgehandelt. Wenn das so weiter geht, könnte eine Stimmung entstehen, die den Konsens in Gefahr bringt.“ Müntefering sollte sein Spiel nicht weiterspielen.

Nach dem Konsens wird der Zahnersatz aus dem Katalog der gesetzlichen Kassen gestrichen. Versicherte sollen dieses Risiko durch eine Zusatzversicherung privat absichern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%