Seit Jahren langsameres Wachstum als in anderen westlichen Bundesländern
Wirtschaftskoloss NRW leidet an Innovationsschwäche

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Steinbrück entwirft drei Wochen vor der Landtagswahl ein prächtiges Panoramabild. Aus der Vogelperspektive betrachtet, wirkt das viertgrößte deutsche Flächenland wahrlich wie ein Gigant. Doch die Wirklichkeit sieht nicht so rosig aus.

DÜSSELDORF/BERLIN. Wenn Ministerpräsident Peer Steinbrück (SPD) von Nordrhein-Westfalen (NRW) schwärmt, erzählt er gerne eine nicht ganz ernst gemeinte Geschichte. "Unter Alkoholeinfluss", so beginnt er dann, überlege er sich immer öfter, eine "Unabhängigkeitserklärung" zu unterzeichnen. Dann wäre NRW mit seinen 18 Millionen Einwohnern der sechstgrößte EU-Staat. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) übertreffe die Wirtschaftsleistung der gesamten russischen Förderation, freut sich Steinbrück. Im internationalen Vergleich liege man sogar auf dem 14. Rang.

Der Ministerpräsident entwirft knapp drei Wochen vor der Landtagswahl ein prächtiges Panoramabild. Aus der Vogelperspektive betrachtet, wirkt das viertgrößte deutsche Flächenland wahrlich wie ein Gigant, der gerne zu Superlativen verleitet: Ein "wirtschaftliches Powerhouse", wie es WestLB-Chef Thomas Fischer kürzlich nannte.

Doch die Wirklichkeit - auch das weiß Steinbrück und sagt es - sieht nicht so rosig aus. Im 1946 geschaffenen Bindestrichland wächst die Wirtschaft seit Jahren langsamer als in anderen westlichen Bundesländern. Nahm das Wachstum im vergangenen Jahr um 1,4 Prozent zu, lag es bundesweit bei 1,6 Prozent.

Die Abkoppelung vom ohnehin lahmen Wirtschaftswachstum kommt nicht von ungefähr: NRW ist von starken Unterschieden geprägt. Während Eon, Deutsche Post oder die Metro regelmäßig neue Erfolgszahlen melden, erschütterten Karstadt, Opel und der Fußballklub BVB in den letzten Wochen das Land. Auch die mehr als eine Million Arbeitslose verteilen sich nicht gleichmäßig auf alle Regionen. Das Münsterland, Ostwestfalen-Lippe oder Sauerland weisen überdurchschnittlich wenig Arbeitslose aus und haben eine ausgeprägte Kultur der Selbstständigkeit und Innovationen. Rund 710 000 Mittelständler erarbeiten fast die Hälfte der Wirtschaftsleistung und stellen 70 Prozent der Beschäftigten. Sie gelten als das Rückgrat der NRW-Wirtschaft.

Seite 1:

Wirtschaftskoloss NRW leidet an Innovationsschwäche

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%