Sicherheitskreise: Angriff auf Bundeswehr wirkte organisiert

Sicherheitskreise
Angriff auf Bundeswehr wirkte organisiert

Deutsche Sicherheitskreise vermuten hinter dem Pulver-Angriff auf deutsche Soldaten in der Türkei eine organisierte Aktion. Als Täter kommen für sie sowohl kurdische als auch kommunistische Gruppen in Frage.
  • 12

BerlinHinter dem Angriff auf deutsche Soldaten in der Türkei werden nach Angaben aus deutschen Sicherheitskreisen kurdische oder kommunistische Gruppen vermutet. Die Attacke wirke sehr organisiert und sei aus der Menschenmenge heraus gefilmt worden, hieß es am Mittwoch in Sicherheitskreisen. Am Dienstag waren nach Angaben des Einsatzführungskommandos fünf Bundeswehr-Soldaten in Zivil beim Verlassen eines Geschäfts in Iskenderun von einer Gruppe von etwa 40 Türken angepöbelt und bedrängt worden. Sie zogen einem Soldaten einen Sack mit weißem Pulver über den Kopf. Die deutschen Soldaten flüchteten sich in die umliegenden Geschäfte. Türkische Sicherheitskräfte, die die Soldaten begleitet hatten, griffen ein und eskortierten die Deutschen in ihre Unterkünfte. Keiner der Soldaten wurden nach Angaben der Bundeswehr verletzt.

In der Türkei sind bisher knapp 60 deutsche Soldaten als Teil des Patriot-Einsatzes stationiert. Deutschland, die USA und die Niederlande haben mehrere Batterien des Flugabwehrsystems in das Land verlegt, um die Türkei vor Raketenbeschuss aus dem Bürgerkriegsland Syrien zu schützen. Die Bundeswehr beteiligt sich mit bis zu 400 Soldaten an dem Einsatz.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Sicherheitskreise: Angriff auf Bundeswehr wirkte organisiert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Scheinbar verfolgen einige von Ihnen hier keine Nachrichten oder deuten die Botschaften darin falsch. Das die Anwesenheit der Bundeswehr in der Türkei etwas mit "Hilfe für die Türken" zu tun hat ist genauso lächerlich wie unrealistisch. Ein Land das sich ordentlich mit westlicher Rüstungstechnologie ausgestattet hat, und im Begriff ist eine eigene Rüstungsindustrie aufzubauen, hat es nicht nötig gegen einen vom Bürgerkrieg zermürbten Staat wir Syrien Hilfe vom Ausland zu fordern. Der eigentliche Hintergrund ist doch das bei einer weiteren Eskalationstufe, Angriffe aus Iran abgewehrt werden sollen!!! Und diese Raketen meine Damen und Herren fliegen auch über Türkei .....in Richtung...Deutscheland.

    @shar: Die Unterbelichteten haben verglichen zu anderen EU-Staaten ihre Hausaufgabe gemacht. Türkei ist wirtschaflich betrachtet einigen EU-Mitgliedsstaaten weit voraus. Ihre langfristigen Ziele hinsichtlich der Aussenpolitik und ihrem Rang in der Weltordnung sind mir allerdings schleierhaft.

  • Die Türkei hat um Hilfe gebeten!!!!! Und es gibt Bündnisverpflichtungen und eben leider auch mit der Türkei!

  • Und unsere Soldaten wieder zurück holen! Erdogan hat zu Beginn des Konflicktes "das Maul weit aufgerissen" von der Stärke der Türkei gesprochen, Syrien provoziert und eine Eskalation angeheizt. Erdogan sagt die Türkei braucht Europa nicht und träumt vom Osmanischen reich - gut soll er! Es ist dann aber schon sehr erbärmlich gewesen wo es etwas (nur etwas) unangenehmer wurde sofort nach dem Bündnis zu schreien!
    Na ja, die Türkei hat um Hilfe gebeten! Und wenn die Hilfe nicht gewünscht ist oder für die Sicherheit der Hilfeleistenden gesorgt ist sollen sie hal alleine klarkommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%