Sitzung des Verteidigungsausschusses
Struck will misshandelnde Ausbilder entlassen

Verteidigungsminister Peter Struck (SPD) will Ausbilder, die Rekruten misshandeln, aus der Bundeswehr entlassen. Struck sagte nach einer Sitzung des Verteidigungsausschusses am Mittwoch zu den Vorwürfen gegen Ausbilder im westfälischen Coesfeld: „Wer als Vorgesetzter Untergebene misshandelt, hat in der Bundeswehr nichts zu suchen, der wird seine Uniform ausziehen müssen.“

HB BERLIN. Vorher müssten aber die strafrechtlichen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft abgewartet werden. Er habe zudem eine Prüfung angewiesen, ob aus der stärkeren Ausrichtung der Bundeswehr auf Auslandseinsätze auch weitere Konsequenzen für die Ausbildung gezogen werden müssten.

Ein 26 Jahre alter Unteroffizier hat unterdesssen nach Angaben seines Anwalts die Misshandlung von Rekruten in Coesfeld zugegeben. Der Soldat habe eingeräumt, Untergebene mit dem Schwachstrom eines Feldfernsprechers misshandelt zu haben, sagte der Dortmunder Rechtsanwalt Thomas Buchheit am Mittwoch. „Es reut ihn unendlich.“ Münsters Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer sagte, es habe noch keine Vernehmungen gegeben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 20 Unteroffiziere und einen Hauptmann.

Struck informierte den Ausschuss über Erkenntnisse der Bundeswehr zu den Vorfällen in Coesfeld, wegen der gegen einen Offizier und 20 Unteroffiziere ermittelt wird. Die Ausbilder sollen Geiselnahmen nachgestellt haben, bei denen Rekruten entführt, gefesselt und in mehreren Fällen durch Stromstöße und andere Mittel gequält worden sein sollen. Sie sollen damit grob gegen die Ausbildungsregeln verstoßen haben. Die Beschuldigten sind vom Dienst suspendiert, gegen sie laufen parallel zum Verfahren der Staatsanwaltschaft, das mehrere Monate dauern soll, auch disziplinarische Ermittlungen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%