Solidaritätszuschlag
Deutsche wollen Soli behalten

Vor allem Bürger aus den neuen Bundesländern sprechen sich gegen eine Abschaffung aus, aber auch jeder zweite Westdeutsche will weiter Solidaritätszuschlag zahlen. Doch die Zukunft des Soli ist noch unklar.
  • 5

BerlinEine knappe Mehrheit der Deutschen will den Solidaritätszuschlag beibehalten, wenn auch in anderer Form als bisher. In einer am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Umfrage für das Magazin Stern sprachen sich 51 Prozent dafür aus, 44 Prozent würden den Soli lieber ersatzlos streichen. In Ostdeutschland wollen demnach sogar 58 Prozent am Soli grundsätzlich festhalten, im Westen 50 Prozent.

Vergleichsweise geringe Unterschiede gibt es der Umfrage zufolge zwischen den Anhängern der großen Parteien. So wollen 58 Prozent der SPD-Anhänger den Soli beibehalten, aber auch 56 Prozent der Unionsanhänger. Bei den Grünen sind es sogar 60 Prozent. Gegen den Soli sind vor allem Anhänger der AfD. Von ihnen halten 66 Prozent den Zuschlag für überflüssig.

Über die Zukunft des Soli wird derzeit zwischen den Parteien sowie zwischen Bund und Ländern diskutiert. Die Union will den Zuschlag nach 2019 schrittweise abbauen. Die SPD favorisiert bisher eher eine Integration in die Einkommen- und Körperschaftsteuer, wovon auch Länder und Kommunen profitieren würden.

Der Soli war 1991 erstmals als Aufschlag auf die Einkommen- und Körperschaftsteuer eingeführt worden, um den Aufbau Ost mitzufinanzieren. Die Einnahmen, die bisher allein dem Bund zufließen, sind aber nicht zweckgebunden. Forsa befragte für die Umfrage am 5. und 6. März 1004 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Solidaritätszuschlag: Deutsche wollen Soli behalten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ich kenne niemanden, aber auch wirklich gar niemanden, der unbedingt diesen Quatsch glaubt und den Soli gerne bezahlt. GEnauso ist es mit der Sektsteuer, die wurde eingeführt um den ersten Weltkrieg zu finanzieren und es gibt sie noch bis heute....

  • Ja, diese von Merkel besgtellten Umfragn haben mehr und mehr Ähnlichkeit mit der Göppels-Propaganda
    Im letzten Jahr war mal zu lesen, dass Merkel etlich Mio im Jahr für solche Umfragen ausgibt,

  • "Deutsche wollen Soli behalten"

    Wenn die Gehirnwäsche in den Mediennicht mehr ausreicht, fälscht man eine Umfrage und kann dann sagen:

    Ihr wolltet es doch so.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%